+
In mehreren europäischen Ländern soll es nach dem Verzehr von Eiern von der Firma Bayern-Ei bei Verbrauchern zu Salmonellen-Infektionen gekommen sein.

Wegen Körperverletzung mit Todesfolge

Salmonellen bei Bayern-Ei: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Regensburg - Nach dem Salmonellen-Skandal bei Bayern-Ei hat die Staatsanwaltschaft Regensburg laut Medienberichten Anklage gegen den Ex-Chef der Firma erhoben - wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Hinzu kämen unter anderem die Vorwürfe der gefährlichen Körperverletzung in 186 Fällen, vorsätzliches Inverkehrbringen gesundheitsschädlicher Lebensmittel, gewerbsmäßiger Betrug mit einem Schaden von mehr als fünf Millionen Euro sowie Tierquälerei, berichteten die „Süddeutsche Zeitung“ (Dienstag) und das BR-Politikmagazin Kontrovers nach einer gemeinsamen Recherche. Die Staatsanwaltschaft war am Montagabend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Ex-Geschäftsführer auf freiem Fuß

Der ehemalige Geschäftsführer und Eigentümer des niederbayerischen Großbetriebes mit Sitz in Aiterhofen (Landkreis Straubing-Bogen) soll im Jahr 2014 über Monate hinweg die Auslieferung von Eiern veranlasst haben, obwohl mehrfach Salmonellen-Verunreinigungen nachgewiesen worden waren. In der Folge sollen sich in mehreren europäischen Ländern zahlreiche Personen mit den Bakterien infiziert haben, in mindestens einem Fall mit tödlichem Verlauf. Der 45-Jährige war zunächst festgenommen worden, befindet sich derzeit aber gegen Kaution auf freiem Fuß. Nach einem monatelangen Verkaufsverbot produziert das Unternehmen auch wieder Eier.

Die bayerischen Behörden waren damals hart in die Kritik geraten: Sie sollen schon früh von Salmonellenbefall gewusst, die Bevölkerung jedoch nicht gewarnt haben. Als Konsequenz wird derzeit die Lebensmittelüberwachung im Freistaat reformiert. Allerdings sorgt die Sonderbehörde für Lebensmittelsicherheit, die Anfang 2018 starten soll, ebenfalls für heftige Kritik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Er steuerte einen brennenden Tanklaster mit 34.000 Litern Benzin und Diesel aus einem Wohngebiet - und wurde von ganz Bayern als Held gefeiert. Jetzt steht er wegen …
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.