Sie sind nagelneu

Wegen Sicherheitsbedenken: Augsburg legt Busse still

Augsburg - Die Augsburger Stadtwerke müssen wegen Sicherheitsbedenken kurzfristig 23 Mercedes-Busse vorübergehend stilllegen.

Die erst im Jahr 2016 angeschafften Erdgas-Busse würden ab Freitag vorläufig im Depot bleiben, berichtete das kommunale Verkehrsunternehmen. Grund sei, dass sich die Türen der Busse während der Fahrt möglicherweise plötzlich öffnen können. Zuvor hatten mehrere Medien über die Probleme mit den Mercedes-Bussen berichtet.

Die Stadtwerke gaben an, dass Daimler europaweit 220 Busse des Typs „Citaro C 2 Step 3“ zurückgerufen habe. Der Hersteller habe den Verkehrsbetrieben mitgeteilt, dass es „unter Umständen dazu kommen kann, dass die Türen kraftlos geschaltet werden und sich in Abhängigkeit von der Fahrsituation selbstständig öffnen können“.

Die Stadtwerke gaben an, dass auch in Augsburg einige Busse bereits diese Probleme hatten. „Uns wurde damals vom Hersteller versichert, dass das Software-Problem behoben worden sei“, sagte Geschäftsführer Walter Casazza. Die Außerbetriebnahme der Fahrzeuge sei „sehr ärgerlich, aber aus Sicherheitsgründen unumgänglich“. Die Stadtwerke wollen sich nun von anderen Unternehmen Busse als Ersatz ausleihen.

dpa

Rubriklistenbild: © Reinhard Kurzendörfer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat auch für Dienstag die Menschen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt. Lesen Sie die Details. 
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare