Armbrust-Attacke: Prozessbeginn im November

Weiden - Gut zehn Monate nach einer tödlichen Armbrust-Attacke auf einen Rentner in Weiden muss sich ein Pärchen vor Gericht verantworten.

Der Prozess beginne am 2. November, sagte am Donnerstag der Präsident des Landgerichts Weiden, Walter Leupold. Er bestätigte einen Bericht der Zeitung „Der Neue Tag“. Einem 22 Jahre alten Bundeswehrsoldaten wird Mord und versuchter Raub vorgeworfen. Seine 23 Jahre alte Freundin kommt wegen versuchten Raubes mit Todesfolge sowie Betrugs mit Urkundenfälschung auf die Anklagebank. Das Pärchen soll das 66 Jahre alte Opfer zufällig ausgewählt haben. Während die Frau den Tatort absicherte, habe der Soldat aus Regen den Rentner zunächst mit der Armbrust in den Rücken geschossen und anschließend mit 18 Messerstichen getötet. Das Urteil wird im Dezember erwartet.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Ein Mann ist am Samstag mit seinem Motorrad auf der Autobahn tödlich verunglückt. Er stürzte bei Nürnberg aus zunächst ungeklärter Ursache, wie die Polizei mitteilte.
Tödlicher Unfall auf A73: Motorradfahrer stürzt und kracht gegen Leitplanke
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Acht Mal hat es in Marktredewitz (Landkreis Wunsiedel) am frühen Samstagmorgen gebrannt. Die Polizei geht davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden.
Brandstiftung? Acht Feuer in einer Nacht in Oberfranken
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion