Blinder Passagier

„Seltsame Fahrgeräusche“: Kätzchen in Motorraum eingeklemmt

Die 51-jährige Autofahrerin aus der Oberpfalz bemerkte ein „seltsames Fahrgeräusch“. Geholfen werden konnte dem Kätzchen erst in der Autowerkstatt.

Weiden in der Oberpfalz - Katzen haben sieben Leben, heißt es im Volksmund - und diesem Sprichwort hat ein Kätzchen im oberpfälzischen Weiden alle Ehre gemacht. 

Nach Polizeiangaben vom Mittwoch hatte sich das Tier ein geschütztes Plätzchen gesucht - ausgerechnet im Motorraum eines Wagens. Als die 51-jährige Autobesitzerin losfuhr, geriet das Tier mit der Pfote in den Keilriemen und konnte sich nicht mehr befreien. 

Befreiung gelingt erst in der Autowerkstatt

Ein Mann „bemerkte sofort, dass aus dem Fahrzeug der Dame ein Schwanz als auch ein Bein heraushingen“, hieß es im Polizeibericht. Vergeblich versuchte der Mann am Dienstag, die Autofahrerin auf den blinden Passagier aufmerksam zu machen. 

Maunz-Alarm: Diese Katze jagte einen Einbrecher in die Flucht.

Diese bemerkte den Angaben nach aber ein seltsames Fahrgeräusch und hielt an. Sie und der Mann konnten das Kätzchen aber nicht befreien. Dazu musste der Wagen erst in eine Autowerkstatt abgeschleppt werden, wo der Keilriemen samt Unglückstier ausgebaut wurde. 

Die Katze sei zu einem Tierarzt gebracht worden und werde dort wieder aufgepäppelt, betonten die Beamten. Sie werde ihren unkonventionellen Ausflug definitiv überleben.

Überglückliche Besitzer: Verschwundene Katze taucht nach fünf Jahren wieder auf - Sie werden nicht glauben wo.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Fredrik von Erichsen (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Feuer hat in Gersthofen (Kreis Augsburg) eine Lager- und Fabrikhalle stark beschädigt.
Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner

Kommentare