Ausgebüxt

Weihnachtsgans auf der Flucht

Furth im Wald - Sie ahnte wohl, was ihr bald blühen könnte: Eine Hausgans hat kurz vor Weihnachten im oberpfälzischen Furth im Wald die Flucht ergriffen.

Doch sie blieb nicht unbemerkt: Eine Frau beobachtete das Tier am frühen Samstagmorgen auf einer Straße. Daraufhin scheuchte die Polizei die Gans auf eine Wiese. Das Tier habe wohl vier Tage vor dem Weihnachtsabend „kalte Füße“ bekommen und habe nicht als Braten enden wollen, mutmaßte die Polizei in ihrer Mitteilung vom Sonntag - und wünschte der Gans „weiterhin viel Erfolg“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schläge mit einer mit Nägeln gespickten Holzlatte
Simbach - Bei einer Schlägerei in einer Asylbewerberunterkunft wurde ein 21-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.
Schläge mit einer mit Nägeln gespickten Holzlatte
500.000 Euro für stark gefährdete Unke
Freising - Die vor allem in Bayern verbreitete Gelbbauchunke soll gerettet werden. Jetzt hat sich das Umweltministerium eingeschaltet - und gibt eine Finanzspritze.
500.000 Euro für stark gefährdete Unke
Versuchter Mord: Ist die Ehefrau unschuldig?
Landshut - Eine Krankenschwester soll aus Habgier versucht haben, ihren Ehemann zu töten. Der Prozess sollte eigentlich dem Ende entgegen gehen. Doch es kam anders.
Versuchter Mord: Ist die Ehefrau unschuldig?
Ministerium genehmigt Abbau von Atommeiler Isar 1
München - Premiere in Bayern: Das Umweltministerium in München hat dem Betreiber des Reaktors Isar 1 die Genehmigung für die Stilllegung und den Abbau erteilt.
Ministerium genehmigt Abbau von Atommeiler Isar 1

Kommentare