Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Mindestens zwei Tote

Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Mindestens zwei Tote
+
Anna Eichhorn bei der Weinlese.

Start am 15. September

Weinlese in Franken: Hohe Qualität möglich

Würzburg - Die Reife der fränkischen Reben liegt im Zeitplan. Die Hauptlese werde wie geplant am 15. September beginnen, sagte der Präsident des Fränkischen Weinbauverbands, Artur Steinmann.

Im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße hatte zuvor mit der frühreifen Sorte „Solaris“ die erste Ernte des Jahres begonnen.

2016 habe in Franken das Potenzial, ein Jahrgang mit hoher Qualität zu werden, sagte Steinmann. Mit Sonne und einer trotzdem guten Wasserversorgung seien „die Grundlagen gelegt“. Entscheidend sei nun das Wetter bis zum Beginn der Lese. „Es hängt jetzt sehr stark von den nächsten Wochen ab.“

Die Erntemenge werde mit rund 80 Hektolitern durchschnittlich ausfallen. Allerdings gebe es regional deutliche Unterschiede, weil einige Lagen durch Frost und Hagel geschädigt worden seien. Der Schädling „Falscher Mehltau“, durch den in fast allen anderen Anbaugebieten Ernteausfälle drohen, hatte Frankens Winzer verschont, weil am Main durch den Schutz des Spessarts weniger Regen fiel.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus

Kommentare