Weitere Warnstreiks in bayerischen Brauereien

München - Im festgefahrenen Tarifstreit für die rund 10.000 Beschäftigten des bayerischen Braugewerbes will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Eine Brauerei macht den Anfang.

 “Wir werden unsere Aktionen für die Brauherren bayernweit spürbar ausweiten“, kündigte der Landesbezirksvorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Hans Hartl, an. Den Auftakt machte am Montagmorgen ein Warnstreik in der Brauerei Herrnbräu in Ingolstadt.

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Dort ließen die Beschäftigten nach Angaben von Hartl am Morgen die Arbeit für rund drei Stunden ruhen. Die Gewerkschaft ringt bereits seit rund zwei Monaten mit den Arbeitgebern um höhere Löhne. Die NGG fordert für die Beschäftigten sechs Prozent mehr Geld und die Übernahme der Auszubildenden.

Die Arbeitgeber boten laut Hartl bislang 2,1 Prozent an. Die vierte Verhandlungsrunde ist am 5. Mai in Ismaning bei München.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz 80 Meter Absturz in die Tiefe: Verletzer alarmiert noch selbst seine Retter
Über felsiges Gelände stürzte ein Urlauber in die Tiefe. Trotzdem konnte er noch selbst den Notruf wählen. 
Trotz 80 Meter Absturz in die Tiefe: Verletzer alarmiert noch selbst seine Retter
Unfall mit Lkw: Frau getötet und Kind schwer verletzt
Bei einem schweren Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen auf der Autobahn 6 in der Oberpfalz ist am Mittwoch eine Frau ums Leben gekommen und ein Kind schwer …
Unfall mit Lkw: Frau getötet und Kind schwer verletzt
Haftbefehl aufgehoben: Mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied wieder auf freiem Fuß
Der Haftbefehl gegen ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Boko Haram wurde nun aufgehoben, nachdem der Verdacht sich als zweifelhaft herausstellte. 
Haftbefehl aufgehoben: Mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied wieder auf freiem Fuß
Nach Frühlingswetter kommt nun Kälte-Einbruch - Allergiker atmen auf
Nach einem Super-Frühling müssen die Bayern sich nun auf einen rapiden Temperatur-Einbruch und Schauer gefasst machen. So wirkt sich das Wetter-Tief auf Allergiker aus.
Nach Frühlingswetter kommt nun Kälte-Einbruch - Allergiker atmen auf

Kommentare