Weitere Warnstreiks in bayerischen Brauereien

München - Im festgefahrenen Tarifstreit für die rund 10.000 Beschäftigten des bayerischen Braugewerbes will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Eine Brauerei macht den Anfang.

 “Wir werden unsere Aktionen für die Brauherren bayernweit spürbar ausweiten“, kündigte der Landesbezirksvorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Hans Hartl, an. Den Auftakt machte am Montagmorgen ein Warnstreik in der Brauerei Herrnbräu in Ingolstadt.

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Dort ließen die Beschäftigten nach Angaben von Hartl am Morgen die Arbeit für rund drei Stunden ruhen. Die Gewerkschaft ringt bereits seit rund zwei Monaten mit den Arbeitgebern um höhere Löhne. Die NGG fordert für die Beschäftigten sechs Prozent mehr Geld und die Übernahme der Auszubildenden.

Die Arbeitgeber boten laut Hartl bislang 2,1 Prozent an. Die vierte Verhandlungsrunde ist am 5. Mai in Ismaning bei München.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare