+
Heftiger Frontalcrash auf der B12

Crash im Oberallgäu

Schwerer Unfall: Porsche und Fiat krachen frontal ineinander - Zwei Schwerverletzte

Im Oberallgäu ist es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Porsche und ein Fiat waren frontal zusammengestoßen.

Weitnau - Am Sonntagnachmittag hat sich auf der B12 zwischen Waltenhofen und Weitnau (Landkreis Oberallgäu) ein schwerer Unfall ereignet. Es soll zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Porsche und einem Fiat gekommen sein. 

Nach ersten Informationen waren die beiden Wagen mit augenscheinlich hohem Tempo zusammen gestoßen. Außerdem sollen zwei weitere Fahrzeuge in den Unfall verwickelt gewesen sein. Die Wucht des Zusammenstoßes war so groß, dass der rote Fiat Punto im vorderen Bereich komplett zerstört wurde. Beide Wagen schleuderten nach dem Frontal-Crash über die Fahrbahn, der Porsche Cayenne blieb im Graben liegen. 

Unfall auf B12 zwischen Weitnau und Waltenhofen: Zwei Personen schwer verletzt

Bei dem heftigen Unfall wurden nach ersten Erkenntnissen zwei Personen schwer verletzt. Sie wurden von Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen. Auch eine weitere Person soll verletzt worden sein. Sie wurde mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Die B12 war mehrere Stunden lang komplett gesperrt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte und ob der erneute Schneefall in Bayern damit zu tun hatte, ist noch nicht bekannt.

Frontalzusammenstoß: Porsche kollidiert mit Fiat - Bilder

Einen schweren Unfall überlebte ein 31-Jähriger bei Landsberg schwer verletzt. Er verkeilte sich mit seinem BMW nach einem Auffahrunfall in einem Lastzug und wurde mitgeschleift.

Zu einem anderen schrecklichen Vorfall kam es, als der Fahrer einer Harley-Davidson bei einem Unfall bei Cloppenburg nahe Bremen an einem Baum tödlich verunglückte. Bei einem weiteren Unfall zwischen einem Mercedes und einem Volvo kam es auch auf der B304 bei Lingen in Niedersachsen. Beides berichtet nordbuzz.de.

Am Samstagmittag hatte es auf der B85 bei Schönberg einen anderen schweren Unfall gegeben. Ein Auto war frontal mit einem Lastwagen zusammen geprallt - der junge Fahrer des Pkw überlebte die schreckliche Kollision nicht.

Ebenfalls am Samstag kam es im Landkreis Landshut zu einem Unfall. Ein Wagen hatte seine Spur nicht mehr halten können - Rettungskräfte rückten an.

Doch es gibt auch noch schöne Nachrichten aus Bayern. Zwei Wanderer haben am Samstagabend im Landkreis Rosenheim nämlich ein hilfloses Tier in einem Bach entdeckt und es gerettet - doch danach rätselten sie gemeinsam mit der Polizei über die Gattung. Was war das Lebewesen, dessen leben sie gerettet hatten?

mes

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Meistgelesene Artikel

Tierquälerei-Skandal im Allgäu: Erschreckendes Detail wird bekannt
In einem Allgäuer Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach wurden angeblich Tiere misshandelt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Jetzt kam ein erschreckendes Detail heraus.
Tierquälerei-Skandal im Allgäu: Erschreckendes Detail wird bekannt
Unwetter-Chaos in Bayern: Keller unter Wasser - Bahn-Schäden - Gemeinden ohne Strom
Am Sonntag hat der Sommer ein Comeback im Freistaat gefeiert. Doch dann gewitterte es - mit spürbaren Folgen. Alle News zum Wetter in Bayern.
Unwetter-Chaos in Bayern: Keller unter Wasser - Bahn-Schäden - Gemeinden ohne Strom
Urlauber-Paar über Stunden von Wildschweinen umzingelt - als sie flüchten, wird es dramatisch
Ein Urlauber-Pärchen wandert durch einen Wald in Bayern, als sie plötzlich auf Wildschweine mit Frischlingen treffen. Die Besucher werden umzingelt - und kommen nicht …
Urlauber-Paar über Stunden von Wildschweinen umzingelt - als sie flüchten, wird es dramatisch
Spaziergänger (22) findet Weltkriegsgranate - sie hätte jederzeit hochgehen können
Ein Mann (22) war in der Nähe von Saldenburg spazieren und fand eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie hätte jederzeit explodieren können - die Lage war gefährlich.
Spaziergänger (22) findet Weltkriegsgranate - sie hätte jederzeit hochgehen können

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion