1 von 2
Bamberg bei Nacht- bis 2018 soll die Stadt ein Welterbe-Zentrum bekommen.
2 von 2
Bamberg bei Nacht- bis 2018 soll die Stadt ein Welterbe-Zentrum bekommen.

Jährlich 6,5 Millionen Gäste

Welterbe-Zentrum für Bamberg

Bamberg - Ein zentraler Anlaufpunkt für Besucher fehlt derzeit noch in Bamberg. Deshalb soll die Stadt ein Welterbe-Zentrum bekommen. Bis 2018 soll es fertig sein.

Die Stadt Bamberg plant ein Welterbe-Besucherzentrum. Vor 22 Jahren war die Stadt zum Unesco-Weltkulturerbe gekürt worden. Ein zentraler Anlaufpunkt für interessierte Besucher fehlte jedoch bislang, wie die Kommune mitteilte. Auf rund 220 Quadratmetern Ausstellungsfläche sollen die Besonderheiten des Welterbes vermittelt werden und in den internationalen Kontext der Unesco-Welterbestätten eingebettet werden. Geplant ist, das Zentrum auf dem Areal der Unteren Mühlen nahe dem bekannten Brückenrathaus einzurichten.

Etwa 900 000 Euro soll die Einrichtung des Zentrums kosten, der Baubeginn ist für Mitte des Jahres 2016 geplant - und die Eröffnung dann im Jahr 2018.

Nach Angaben der Kommune kommen jährlich bis zu 6,5 Millionen Gäste in die Stadt, um beispielsweise den Dom oder das Viertel „Kleinvenedig“ direkt an der Regnitz zu besichtigen. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten in Deutschland blieb die Bamberger Altstadt im Zweiten Weltkrieg weitgehend von Bombenangriffen verschont, die Bausubstanz der historischen Gebäude ist daher weitgehend intakt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Auto erfasst Radfahrer - 71-Jähriger tot
Ein 71 Jahre alter Radfahrer ist im oberfränkischen Marktrodach bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Er bog unvermittelt nach links ab, der Autofahrer erfasst …
Auto erfasst Radfahrer - 71-Jähriger tot
Mann fährt frontal gegen Baum
Aus bisher ungeklärter Ursache ist ein Autofahrer am Montagnachmittag mit seinem Golf bei Waging im Landkreis Traunstein an einen Baum gefahren. Er wurde dabei schwer …
Mann fährt frontal gegen Baum
Tragisch: 20-Jährige auf A93 bei Absicherung von Unfallstelle getötet
Bei einem Massenunfall auf der A93 bei Abensberg (Kreis Kelheim) ist am Sonntag eine 20-Jährige getötet worden, als sie eine Unfallstelle absetzen wollte.
Tragisch: 20-Jährige auf A93 bei Absicherung von Unfallstelle getötet
Großbrand im Vierseithof: Zwei Personen verletzt
Bei einem Großbrand am Donnerstagabend ist ein Vierseithof in Polling (Landkreis Mühldorf am Inn) wurden zwei Personen bei den Löscharbeiten verletzt. Die Ursache für …
Großbrand im Vierseithof: Zwei Personen verletzt

Kommentare