+
Blick auf Gehhilfen, die zum Bild eines überdimensionierten Rollators zusammengeschoben sind.

Auf Ingolstadts Rathausplatz

Hier bilden hunderte Rollatoren einen Weltrekord

Ingolstadt - 400 Menschen haben einen Weltrekord für die meisten Rollator-Fahrer an einem Ort aufgestellt. Die Teilnehmer setzten sich auf die Gehhilfen und formten ein ganz bestimmtes Bild.

Ein Mann aus Hamburg hat im vergangenen Jahr 65 Bierdosen in einer Minute zerquetscht. Einige Bäcker in Koblenz präsentierten die größte Nussecke aller Zeiten: 450 Kilogramm aus Zucker und Schokolade. Nun wurde die Liste denkwürdiger menschlicher Leistungen erweitert: 400 Menschen haben sich am Dienstag in Ingolstadt auf Rollatoren gesetzt, die auf dem Rathausplatz zu dem Bild einer Riesen-Gehhilfe zusammengeschoben waren. Die meisten Rollator-Schieber an einem Ort. „Weltrekord!“, jubeln Veranstalter und Teilnehmer. Viele Passanten gehen lieber weiter.

Jörg Wellnitz ist von Rollatoren begeistert. Die vierrädrige Gehhilfe, meist mit Lenker, Korb und Sitzbrett ausgestattet, sei gut für den Rücken und extrem praktisch, findet er: Beim Rollator habe man den Sitzplatz immer dabei. „Ich habe selbst einen Rollator für Weihnachtsmarktbesuche zum Beispiel“, schwärmt der 50 Jahre alte Professor von der Hochschule Ingolstadt.

Wellnitz und seine Projektgruppe für Fahrzeugtechnik sind angetreten, um das Schiebestück mit einem Weltrekord zu „entmystifizieren“. In der Audistadt waren seine Studenten das Thema Auto irgendwann leid. Mit Rollatoren haben sie sich nicht gerade einen beliebten Ersatz ausgesucht.

Der Rollator hab e zu Unrecht einen denkbar schlechten Ruf, meint Wellnitz: „Das klingt wie "Roboter"“ und schrecke erst einmal ab. Die Gehhilfe gelte im Gegensatz zu einem geschwungenen Gehstock als wenig elegant. Auch Thomas Appel vom Rollator-Hersteller Topro will das ändern und moniert: „Eins der cooleren Dinge im Leben wird als "uncool" bezeichnet. Was ist cooler, als mit 75/80 Jahren noch das zu tun, was man will?“

Viele junge Leute gehen in Ingolstadt aber lieber vorbei, als sich mit einer roten Kappe auf dem Kopf („Wir müssen euch doch zählen können“) vor das Rathaus zu setzen. 1000 der schwarzen Wägelchen sind für den Weltrekordversuch aufgebaut. „Es bleibt wohl beim Versuch“, schätzt ein Passant.

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

Am Ende zählen die Veranstalter 400 Rotkappen - das reiche für den Weltrekord in der Kategorie „Menschen mit Rollatoren an einem Ort“, sagen sie. Ob der Rekord offiziell anerkannt und in das Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen wird, entscheidet sich in den nächsten Wochen. Der Rekord für die meisten „Menschen mit Gehhilfe an einem Ort“ wurde jedenfalls verpasst. Vor einigen Jahren habe man in den USA 483 Leute mit Krücken zusammenbekommen, erklärt Wellnitz. Das sei aber auch einfacher gewesen als mit Rollatoren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare