+
Mehr Bilder sehen Sie in der Fotostrecke unten

Lkw dreht auf B304-Umfahrung um

Wende-Irrsinn mit Folgen

Traunstein - Mitten auf einer Bundesstraße zu wenden, ist völlig unsinnig - erst recht für einen Lkw. Weil es ein Fahrer trotzdem getan hat, bekam er die Quittung.

Auf der neuen Umfahrung der B304 bei Traunstein hat sich am Freitagnachmittag ein Spanier mit seinem Lkw verirrt. Er war offensichtlich in die falsche Richtung unterwegs. Als er es bemerkte, traf er eine unsinnige Entscheidung: Er setzte an einer eigentlich unmöglichen Stelle zum Wendemanöver an und fuhr dafür über eine Verkehrsinsel.

Die Konsequenz: Der schwere Sattelzug sackte mit der Vorderachse ein. Dabei wurde die Ölwanne aufgerissen. Die Freiwillige Feuerwehr Traunstein sowie die Straßenmeisterei mussten anrücken. Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab und reinigten sie. Der Sattelzug wurde von einem Abschleppdienst aus seiner misslichen Lage befreit.

Die Polizei Traunstein nahm den Unfall auf.

Wende-Irrsinn: Lkw sackt in Verkehrsinsel ein

Wende-Irrsinn: Lkw sackt in Verkehrsinsel ein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare