+
Eine liegengebliebene U-Bahn hat in Nürnberg den Berufsverkehr erheblich gestört.

Zu wenig Schwung: U-Bahnzug bleibt auf Weiche hängen

Nürnberg - Ein Werkstattzug der U-Bahn hat am Mittwoch den Nürnberger Berufsverkehr gestört. Der Zug sollte an der Verkehrsdrehscheibe Plärrer auf ein anderes Gleis wechseln - und blockierte alle U-Bahn-Linien.

Dabei befuhr er einen kurzen Weichenabschnitt ohne Strom und blieb so ungünstig stehen, dass er den Fahrweg aller drei Nürnberger U-Bahn-Linien blockierte, berichtete eine Sprecherin der Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG). Andere U-Bahnzüge wurden zunächst auf das Gegengleis geleitet; dabei führte jedoch eine weitere Weichenstörung zu zusätzlichen Verzögerungen. Viele Pendler kamen zu spät zur Arbeit.

Normalerweise genüge der Schwung des Zuges, um die stromlose Weiche zu passieren, erläuterte die VAG-Sprecherin. Jedoch sei der Zug vermutlich zu langsam gewesen, um das jenseits der Weiche liegende stromführende Gleis zu erreichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare