Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden

Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden

Ein kleines Mädchen

Beim Einbiegen in Notaufnahme: Geburt im Rettungswagen

Sie hatte es plötzlich eilig: Ein kleines Mädchen ist am Donnerstag in München im Rettungswagen auf die Welt gekommen - nur wenige Meter vorm Krankenhaus.

München - Sie hatte es plötzlich eilig: Ein kleines Mädchen ist am Donnerstag in München im Rettungswagen auf die Welt gekommen - nur wenige Meter vorm Krankenhaus. Der am Morgen vom Ehemann der schwangeren Frau zu Hilfe gerufene Rettungsdienst stellte bei der werdenden Mama bereits starke Geburtsanzeichen fest, wie die Feuerwehr München weiter mitteilte. 

Zusammen mit einem Notarzt brachten die Sanitäter die Frau zügig zu einer Klinik. Doch gerade als der Rettungswagen in die Notaufnahme einbog, war es bereits zu spät, um die Frau in den Kreißsaal zu bringen. Das Kind kam ohne Probleme im Rettungswagen zur Welt. Mutter und Tochter seien wohlauf, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Heftiger Unfall: 25-Jähriger will überholen - Mann schwer verletzt
Ein Unfall bei Gars am Inn (Landkreis Mühldorf) hat am Mittwochnachmittag zwei Verletzte gefordert. Die Feuerwehr befreite die Fahrer aus den Autos.
Heftiger Unfall: 25-Jähriger will überholen - Mann schwer verletzt
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Ein Hausbesitzer hat auf seinem Grundstück menschliche Knochen entdeckt. Diese scheinen schon einige Zeit unter der Erde zu liegen.
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
In der Nähe von Fürth kollidierten zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, darunter mehrere Schüler. Jetzt äußert sich die Polizei zur Unfallursache.
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“
Das schwerkranke Baby Finn darf endlich das Augsburger Krankenhaus verlassen und nach Hause. Aber seine Eltern finden keine Pfleger für die 24-Stunden-Überwachung. …
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“

Kommentare