Weniger Arbeitslose in Bayern

Nürnberg - Im Juni waren knapp 13.400 Bayern weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Doch nicht überall im Freistaat sieht es rosig aus.

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im Juni um knapp 13.400 auf 279.300 gesunken. Das waren fast 31.600 Menschen weniger als noch vor einem Jahr, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte.

Die Arbeitslosenquote nahm um 0,2 Punkte auf 4,2 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie bei 4,7 Prozent gelegen.

Weniger positiv ist die Lage auf dem Ausbildungsmarkt - nicht in allen Regierungsbezirken gibt es genügend Stellen für die Schulabgänger. “Ich appelliere deshalb an alle bayerischen Arbeitgeber, noch freie Stellen anzubieten“, sagte der Chef der Regionaldirektion, Ralf Holtzwart.

Positive Entwicklung in allen Bezirken

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im Juni in allen sieben Bezirken zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote schwankt zwischen 3,7 Prozent in Niederbayern und 5,1 Prozent in Mittelfranken. Im Jahresvergleich weisen die Oberpfalz und Niederbayern die günstigste Entwicklung auf. Am wenigsten von der konjunkturellen Erholung profitierten Mittel- und Unterfranken.  

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare