Bevölkerungsentwicklung

Es gibt immer weniger Bayern

München - Die Bayern bekommen mehr Kinder. Eigentlich eine gute Nachricht - doch die Bevölkerung schrumpft trotzdem.

Knapp 109 600 Babys sind 2013 in Bayern auf die Welt gekommen. Das sind 2,4 Prozent mehr als im vergangenen Jahr, wie das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung in München mitteilte. Besonders groß war der Geburtenzuwachs in Mittelfranken (plus 3,5 Prozent) und in Schwaben (plus 3,2 Prozent).

Die Bevölkerung schrumpft im Bayern trotzdem. Es gibt noch immer mehr Sterbefälle als Geburten - bei steigender Tendenz. 2013 starben 126 900 Menschen, das sind 1,2 Prozent mehr als 2012. Von Januar bis Dezember 2013 sind damit in Bayern mehr als 17 300 Babys weniger zur Welt gekommen als Menschen starben. Einzig in Oberbayern ist die Situation umgekehrt. Dort überstieg die Zahl der Neugeborenen die Zahl der Toten um rund 3400.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MVV-Reform mit Tarifkreisen statt Zonen
Die MVV-Tarifreform nimmt langsam Formen an. Statt den 16 Ringen und vier Zonen soll es Ende 2018 acht Tarifkreise geben, zudem eine Art Freizeitkarte für Jugendliche. …
MVV-Reform mit Tarifkreisen statt Zonen
Camper brennt an Tankstelle - Mann handelt geistesgegenwärtig 
Dem geistesgegenwärtigen Eingreifen eines Werkstattmeisters ist es zu verdanken, dass ein Brand in Augsburg vergleichsweise glimpflich ablief - denn der Brand nahe einer …
Camper brennt an Tankstelle - Mann handelt geistesgegenwärtig 
Den Kirchen in Bayern laufen Zehntausende Mitglieder davon
Der Mitgliederschwund in Bayerns großen christlichen Kirchen geht weiter - verlangsamt sich aber etwas.
Den Kirchen in Bayern laufen Zehntausende Mitglieder davon
Pumpernudel - das ist nichts zu essen
In Bayern gibt es lustige Ortsnamen wie Jammer, Hassfurt und Pumpernudel - bei letzterem lässt sich schwer erahnen, woher er kommt. Hier ein Versuch.  
Pumpernudel - das ist nichts zu essen

Kommentare