Weniger Tote und Verletzte auf Bayerns Straßen

München - Auf Bayerns Straßen sind im ersten Quartal 2013 deutlich weniger Menschen gestorben als im Vorjahr.  Auch die Zahl der Verletzten sank.

Bei Verkehrsunfällen in Bayern sind im ersten Quartal 2013 deutlich weniger Menschen verletzt oder getötet worden. Nach vorläufigen Zahlen der Polizei kamen von Januar bis März 106 Menschen ums Leben - das waren 15 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Zahl der Verletzten sank um 1729 oder 12 Prozent auf 12 417, wie das Statistische Landesamt am Freitag in München mitteilte. Insgesamt wurden von Januar bis März 85 699 Verkehrsunfälle registriert (plus 1,3 Prozent).

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei rätselt: Frau entdeckt fremdes Gebiss in ihrer Küche
Anstatt Fingerabdrücken hinterlässt ein Einbrecher in Coburg etwas eher Ungewöhnliches. Die Polizei ermittelt in einem kuriosen Fall.
Polizei rätselt: Frau entdeckt fremdes Gebiss in ihrer Küche
Von wegen ‚Ab in den Süden‘ - Immer mehr Störche bleiben lieber in Bayern
Der Storch gilt als Zugvogel, der den Winter in Afrika verbringt. Doch immer mehr Tiere verbringen diese Zeit mittlerweile in Bayern - trotz der Kälte. Dafür gibt es …
Von wegen ‚Ab in den Süden‘ - Immer mehr Störche bleiben lieber in Bayern
So oft kracht es in Bayern: Alle 33 Minuten verunglückt ein Radfahrer
Eine Unachtsamkeit reicht meist für einen bösen Unfall aus. Bei Zusammenstößen mit Autos und Bussen ziehen Fahrradfahrer immer den Kürzeren, jedoch scheint sich das noch …
So oft kracht es in Bayern: Alle 33 Minuten verunglückt ein Radfahrer
Fünf Tipps zum Wochenende: Filme, krumme Krapfen und der Sternenhimmel
Zumindest teilweise wird die Sonne sich am Wochenende in Bayern blicken lassen. Für alle, die den goldenen Herbst für einen Ausflug nutzen möchten, haben wir einige …
Fünf Tipps zum Wochenende: Filme, krumme Krapfen und der Sternenhimmel

Kommentare