Neue Verkehrszahlen für Bayern

Mehr Unfälle, weniger Opfer - aber die werden immer jünger

Die Anzahl der Verkehrsunfälle in Bayern ist gestiegen, dabei sterben glücklicherweise immer weniger Menschen. Auch die Zahl der Verletzten ist zurückgegangen. Doch eine Tatsache ist erschreckend.

München - Weniger Unfalltote und weniger Verletzte, aber etwas mehr Unfälle auf Bayerns Straßen - das ergibt die Verkehrsunfallstatistik für das erste Halbjahr 2017, die am Montag veröffentlicht wurde. Die Zahl der Verletzten sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp drei Prozent, die Zahl der Getöteten um etwas mehr als fünf Prozent. Es ereigneten sich jedoch knapp ein Prozent mehr Verkehrsunfälle als im ersten Halbjahr 2016. Auffällig ist die Zahl der getöteten jungen Fahrer. 36 Menschen zwischen 18 und 24 Jahren kamen ums Lebens, ein Anstieg um 44 Prozent.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte: „Unsere Verkehrsexperten der Bayerischen Polizei analysieren derzeit die Halbjahresergebnisse, um die möglichen Unfallursachen gezielt anzugehen“. Fest stehe schon jetzt, dass die Polizei weiterhin besonders Raser, fahruntüchtige Fahrer, Gurtmuffel und Handysünder ins Visier nehme.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Wetter in Bayern: Experte sagt Eiseskälte bis Februar voraus - und gibt nützliche Tipps
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat - und bleibt vermutlich vorerst.
Wetter in Bayern: Experte sagt Eiseskälte bis Februar voraus - und gibt nützliche Tipps
Kontrolle nimmt tragisches Ende: Zollbeamter von rollendem Lkw eingequetscht
Bei einer Kontrolle auf einem Parkplatz an der A3 bei Passau ist ein Zollbeamter von einem rollenden Lastwagen eingequetscht und schwer verletzt worden.
Kontrolle nimmt tragisches Ende: Zollbeamter von rollendem Lkw eingequetscht
Tödlicher Unfall: Auto fährt auf Gleise - Zug erfasst Wagen
Ein tödlicher Unfall hat sich an einem Bahnübergang in Pfronten im Ostallgäu ereignet. Ein Auto wurde dabei von einem Zug erfasst.
Tödlicher Unfall: Auto fährt auf Gleise - Zug erfasst Wagen
Albtraum auf A93: Unbeleuchteter Wagen auf rechter Spur – Auto kracht hinein, 44-Jähriger tot
Bei einem schweren Unfall auf der A93 ist ein Mann ums Leben gekommen. Auf der Autobahn stand ein unbeleuchteter Wagen auf der rechten Fahrspur, es kam zum verheerenden …
Albtraum auf A93: Unbeleuchteter Wagen auf rechter Spur – Auto kracht hinein, 44-Jähriger tot

Kommentare