Das "Haus des Gastes" vor dem Alpenpanorama: Hier hatte H. sein Auto geparkt, als der Dieb die Urne klaute

Bayerisch Gmain: Dieb klaut Urne aus Auto

Unfassbar! Dieb klaut Urne aus Auto

Bayerisch Gmain - Horst H. parkte sein Auto nur für fünf Minuten. Als er zurückkam, war die Urne mit der Asche seiner Frau vom Beifahrersitz verschwunden. Gestohlen!

Der Mann war auf der wohl traurigsten Reise seines Lebens: Horst H. (71, Namen geändert) fuhr vergangene Woche von seiner Heimatstadt Hilden (nahe Düsseldorf) nach Salzburg. Auf dem Beifahrersitz seines Autos: Die Urne mit der Asche seiner toten Ehefrau Gerda H. In Österreich sollten ihre Überreste beigesetzt werden. Doch dazu kam es – zumindest bisher – nicht: Ein Dieb hat die Urne eiskalt aus Horst H.’s Auto gestohlen – und das mitten im idyllischen Bayerisch Gmain (Berchtesgadener Land).

Es ist nur ein kurzer Zwischenstopp: Horst H. parkt seinen silbernen Mercedes am vergangenen Donnerstag um 18 Uhr vor dem Haus des Gastes in Bayerisch Gmain. Er geht für fünf Minuten hinein, holt sich nur schnell ein paar Informationen über den bayerischen Urlaubsort. Als er zurückkommt, bemerkt er, dass die Beifahrertür offen ist. Und die Urne ist weg!

Horst H. ist außer sich. Er rennt zurück ins Haus des Gastes. Ein Mitarbeiter am Dienstag zur tz: „Es war eine Mordsaufregung, er hat gleich die Polizei gerufen.“ Die fahndet seitdem nach dem Dieb.

Es ist tatsächlich nicht das erste Mal, dass Urnen gestohlen werden. Im Juni 2006 wurde eine Urne aus einem Grab auf einem Regensburger Friedhof geklaut, 2005 gab es einen ähnlichen Fall in Ratingen. Das Motiv der Diebe: Oft wollen sie das Metall der Urnen verscherbeln.

Das dürfte in Bayerisch Gmain anders sein. Ein Polizeisprecher: „Der Dieb hat wohl gar nicht geahnt, was er da gestohlen hat, sondern nur gesehen, dass das Auto nicht abgesperrt war, und gleich zugegriffen.“ Die grau-blaue Metall-Urne mit Gerda H.’s Asche war nämlich in zwei dunkelblaue Stofftaschen mit der goldenen Aufschrift „Bismarck Apotheke“ gewickelt. Innen drin liegt ein rotes Metall-Herz mit Schmucksteinen.

Der Polizist: „Wir hoffen, dass der Dieb die Urne bei uns oder einer Kirche abgibt.“ Hinweise an Telefon 0 86 51/97 00.

ast

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Holerodidudeldi - der Frühling ist da! Wer mit einem professionellen Jodler die Welt begrüßen möchte, sollte einen Blick auf unsere Tipps fürs Wochenende werfen. Aber …
Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Es ist eine historische Entscheidung: In der bayerischen evangelischen Landeskirche ist künftig die offizielle Segnung von homosexuellen Paaren erlaubt.
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation

Kommentare