Einschlagende Werbung

Stromschlag von Reklameschild

Osterhofen - Als er eine Werbetafel berührte, hat ein 26-Jähriger in Osterhofen (Landkreis Deggendorf) einen Stromschlag erlitten. Das Reklameschild stand unter 230 bis 400 Volt.

Wie die Polizei am Montag berichtete, war die Eisenkonstruktion beim Einschlagen in den Boden mit einem Erdkabel in Kontakt geraten. Wenig später führte die Werbetafel eine Spannung von 230 bis 400 Volt. Als der 26-Jährige am Samstagabend zufällig die Tafel berührte, erlitt er einen Stromschlag. Glücklicherweise wurde er nur leicht verletzt. Die Werbetafel wurde umgehend abgebaut. Die Polizei ermittelt gegen den Aufsteller der Tafel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare