Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen müssen Bahnhof sofort verlassen

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen müssen Bahnhof sofort verlassen
+
Einer der neuen Züge der  Werdenfelsbahn machte am Mittwoch im Beufsverkehr wieder große Probleme.

Reisende mussten umsteigen

Werdenfelsbahn: Wieder Zug-Problem

München – Bei der Werdenfelsbahn  ist es am Mittwochmorgen erneut zu Störungen gekommen. Ein Frühzug hatte Probleme mit der Bordelektronik und konnte erst mit 30 Minuten Verspätung starten, sagte ein Bahnsprecher unserer Zeitung.

Der Zug endete dann aus fahrplantechnischen Gründen in Tutzing, Reisende stiegen in den aus Kochel eintreffenden Zug um und konnten dann weiter nach München fahren. Auch nachfolgende Züge hatten zum Teil Verspätungen von bis zu 20 Minuten. Ein Leser unserer Zeitung machte seinem Ärger Luft: „Wieder gab es keinerlei Infos am Bahnhof, geschweige denn im Zug.“

Als Reaktion auf die Probleme vor allem beim Start der Züge frühmorgens in Mittenwald wird die Bahn ab kommenden Montag ihre Fahrpläne leicht ändern. Damit solle der Fahrplan stabilisiert werden, sagte die Chefin von DB Regio Oberbayern, Antonia von Bassewitz. Einige Züge fahren jetzt fünf Minuten früher weg. So startet der erste Zug ab Murnau jetzt schon um 4.47 Uhr. Der erste Zug ab Kochel fährt um 4.37 Uhr los. Auch die Abfahrtszeiten nachfolgender Züge ändern sich – die Abfahrtszeiten hängen an den Bahnhöfen aus.

Anschlüsse zum Beispiel zur Ammerseebahn ab Weilheim sollen gewährleistet sein. Die Bayerische Regio-Bahn prüft das gerade. „Wir gehen davon aus, dass das im Sinne der Bahnkunden geregelt wird.“

dw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch

Kommentare