+

Sie haben fürchterliche Reise hinter sich

Kurdische Flüchtlinge neben Autobahn aufgegriffen

Wernberg-Köblitz - Die Polizei hat neben einer Autobahn in der Nähe der oberpfälzischen Ortschaft Wernberg-Köblitz 74 kurdische Flüchtlinge aufgegriffen.

Sie stammten vermutlich aus Syrien oder dem Irak und seien anscheinend per Lastwagen aus der Türkei nach Deutschland geschleust worden, berichtete die Bundespolizei in Waldmünchen am Freitag.

Die Aufgegriffenen, darunter zwölf Kinder und drei Jugendliche, seien zunächst in einer Schulsporthalle in Nabburg einquartiert worden; sie sollen später in die Erstaufnahmelager Regensburg und Zirndorf bei Nürnberg gebracht werden. Polizeibeamte waren in der Nacht zum Freitag auf die neben der Autobahn herumirrenden Menschen aufmerksam geworden.

Nach Erkenntnissen der Bundespolizei war ein Teil der Ausländer schon seit August vergangenen Jahres auf der Flucht. Zuletzt seien sie von Istanbul aus mit einem Lastwagen nach Deutschland gebracht worden, um hier Asyl zu beantragen. Dabei hätten die Schleuser pro Person zwischen 6000 und 10.000 US-Dollar verlangt. Die Lastwagen-Pritsche sei während der mehrtägigen Fahrt nur mit Stroh ausgelegt gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare