Wette: Männer wollen Freund in Waschanlage duschen

Coburg - Die Kassiererin einer Tankstelle in Coburg staunte nicht schlecht, als sie über die Überwachungskamera drei junge Männer in der Waschanlage stehen sah. Dort sollte eine verrückte Wette eingelöst werden, die allerdings scheiterte.

Mehr irre Wetten gab es am Samstag in Thomas Gottschalks letzter "Wetten, dass..?"-Show

Wie die Polizei in Coburg mitteilte, sah die Kassiererin der Tankstelle am Samstag über die Videoüberwachung, wie die jungen Männer in der Waschanlage standen. Sie konnte ihre Kasse nicht verlassen, weil sie allein war. Einer der Männer stand zum Waschen bereit, die anderen drückten auf den Knopf.

Die Männer scheiterten jedoch an der Lichtschranke, Wette verloren: Da die Anlage erkennt, wenn kein Auto in der Waschstraße steht, stoppte der Waschvorgang. Die Kassiererin hörte über den Lautsprecher noch, wie sich die Männer enttäuscht über die verlorene Wette äußerten und von 50 Euro Wetteinsatz sprachen. Seither fehlt von den Männern jede Spur. Die Waschanlage funktioniert aber nun nicht mehr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Nun hat der Vorfall ein Nachspiel.
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“

Kommentare