+
In Herrsching am Ammersee brauchen Sie am Sonntag wahrscheinlich wieder einen Regenschirm.

Kachelmann-Prognose

Wetter am Wochenende: Erst bis zu 15 Grad, dann Schnee

München - Eine Radltour machen oder doch lieber eine heiße Tasse Tee im Warmen? Hier lesen Sie, wie das Wetter im Großraum München und dem Oberland am Wochenende wird. Vor allem am Sonntag sollten Sie sich gut einpacken.

Das Wetter am Wochenende ist zweigeteilt. Während es am Samstag noch angenehm mild ist, wird es am Sonntag schon frostiger: Nasse Flocken sind sogar fast bis ins Flachland möglich. Über 700 Meter gibt es den ersten Schnee. Insgesamt geht das Herbstwetter langsam seinem Ende zu.

Wie ist das Wetter am Freitag?

Am Freitag scheint nach einem kaltem und nebligen Morgen die Sonne vom weiß-blauen Himmel. 

Tipp für Naturfreunde: Wer noch den Garten winterfit machen muss oder in der Natur Energie tanken will - jetzt ist noch die optimale Gelegenheit dafür. 

Der Samstag: Dank Föhn trocken und mild 

Auch der Samstag bringt noch viel Sonnenschein sowie trockenes und mildes Wetter. Die Wolkenreste aus der Nacht lösen sich im Laufe des Morgens und am Vormittag auf. Im Großraum München kann es nachts auch ein paar Tropfen regnen.

Wo ist es am Samstag am wolkigsten?

Am längsten können sich Wolken- und Nebelfelder zwischen Ammersee, München und Eglhartinger Forst halten. 

Die Temperaturen am Morgen sind sehr unterschiedlich: Im Alpenvorland gibt es rund 5 Grad. In Alpennähe in Richtung Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald starten wir föhnbedingt teilweise schon mit milden 10 bis 12 Grad in den Tag. 

Bis zum späten Nachmittag scheint oft die Sonne, ein paar lockere Wolkenfelder ziehen am Himmel. Dank Föhn steigen die Temperaturen noch ein letztes Mal kräftig in die Höhe. Auf den Bergen der Heimat weht der Wind hingegen stark bis stürmisch 

So sind am Nachmittag um oder knapp an die 15 Grad möglich. Hier finden Sie die Temperaturen im Detail.

Der Sonntag: Trüb und nass

In der Nacht von Samstag auf Sonntag bricht der Föhn zusammen. Eine Kaltfront zieht zu uns herein und legt sich an den Alpenrand. Sie bringt viele Wolken, Regen und Abkühlung

Am Sonntag regnet es über den Tag verteilt immer wieder, das Nass legt höchstens kurze Pausen ein. Auch mit den Temperaturen geht es kontinuierlich abwärts: Am Sonntagabend werden selbst in München nur noch 2 bis 5 Grad erreicht. 

Das heißt: Ein paar nasse Flocken sind fast bis ins Flachland möglich, oberhalb von rund 700/800 Metern gibt es den ersten Schnee der bevorstehenden Wintersaison.  

Auch in der neuen Woche bleibt das Wetter auf der kühlen und nassen Seite: Für die erste Novemberhälfte ist es recht kalt, die erste Nachtfröste stehen bevor. Der Winter hält langsam aber sicher in den Bergen Einzug. Insgesamt gilt: Nächste Woche wird‘s kalt in Bayern.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare