Regenschirm nicht vergessen

Nach Gewitter-Front über Bayern: Plötzlich folgt die gute Wetter-Nachricht

  • Raffael Scherer
    VonRaffael Scherer
    schließen

Das trübe Wetter im Mai reißt auch weiterhin nicht ab. Auch in den nächsten gibt es einen Wechsel aus Sonne, Wolken und Gewittern. Dazu bleibt es recht frisch.

+++ Dieser Ticker ist beendet. Die Fortsetzung finden Sie hier.+++

Update vom 20. Mai, 10.07 Uhr: Inzwischen ist die Gewitterfront zwar über den Freistaat hinweggezogen, trotzdem bleibt es heute in vielen Regionen zunächst weiter regnerisch. Im Laufe des Tages blitzt nach und nach aber immer öfter die Sonne durch die Wolken.

Wetter in Bayern: DWD kündigt Regen und Gewitter an - am Nachmittag zeigt sich immer mehr die Sonne

Am Vormittag bleibt es - vor allem im Süden Bayerns - vermehrt stark bewölkt. Wer heute aus dem Haus geht, sollte seinen Regenschirm nicht vergessen: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt immer mal wieder Schauer und kurze Gewitter an.

Doch die gute Nachricht: Im Laufe des Nachmittags verzieht sich der Regen - nach und nach zeigt sich immer öfter die Sonne. Für Mai bleibt es dennoch vergleichsweise frisch, mit Höchsttemperaturen zwischen zwölf Grad an den Mittelgebirgen und bis zu 18 Grad am Untermain.

Ähnlich wechselhaft wird das Wetter am Freitag: Am Morgen gibt es noch vereinzelt ein paar Sonnenstrahlen, doch diese werden schnell von dichten Wolken und Regen vertrieben.

Wetter in Bayern: DWD warnt vor Gewittern und Starkregen - auch München betroffen

Ursprünglicher Artikel vom 19. Mai:

München - Der DWD hat in weiten Teilen Bayerns amtliche Wetter*-Warnungen herausgegeben. Konkret zieht sich das Wettertief über weite Teile Oberbayerns bis in den Osten um Passau. Betroffen ist etwa die Metropole München, aber auch die westlicheren Landkreise Oberbayerns wie etwa Starnberg, Landsberg am Lech bis hin zu Ingolstadt im Norden sind betroffen.

Überall dort kann es bis in die Nacht hinein zu Gewittern kommen. Zeitweise sei ebenfalls Hagel und Starkregen möglich. Begleitet werden die Unwetter* von starken Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von rund 60 Kilometern pro Stunde. Der Wetterdienst warnt vor allem in den Städten vor Blitzeinschlägen. Im Allgäu kann es ab einer Höhe von 1100 Metern noch bis zu 10 Zentimetern Neuschnee geben. Diese Vorhersagen lassen kaum bemerken, dass wir uns auf dem Weg in den Sommer befinden, eher fühlt es sich wie verspätetes Aprilwetter an.

Wetter in Bayern: Erste Sonnenstrahlen am Wochenende zu erwarten

Auch Tags darauf ist kein allzu positiver Wetterumschwung zu erkennen: Am Donnerstag jagt ein Gewitter* in Bayern das nächste, weiterhin begleitet von starkem Wind und Regen. Zum Wochenende hin werden die Gewitter laut dem Portal wetteronline.de weniger, es bleibt jedoch in ganz Bayern trotzdem weiterhin feucht, kalt und bewölkt.

In Würzburg und Passau bleiben bis Samstagabend weiterhin Sturmböen an der Tagesordnung. In breiten Teilen Bayerns traut sich das Wetter am Pfingstwochenende* ab Samstagnachmittag der ein oder andere Sonnenstrahl heraus. Die Temperaturen bleiben weiterhin eher frisch bei 5 bis maximal 16 Grad. Die Sommergefühle lassen also noch bis Ende der Woche auf sich warten.

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare