Wetterdienst warnt

Wetter in Bayern: Regen und Gewitter endlich vorbei? Hitze-Welle rast auf Freistaat zu

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen
  • Florian Naumann
    Florian Naumann
    schließen

Nach zahlreichen Gewittern in Bayern kommt der Sommer nun richtig an. Den Freistaat erwartet eine regelrechte Hitzewelle. Alle News im Ticker.

  • Der frühe Sommer in Bayern brachte bereits einige heftige Unwetter* mit sich.
  • Bislang zeigte sich die Woche sommerlich - wird sogar die 30-Grad-Marke geknackt?
  • Für einige Regionen gibt es jedoch bereits wieder Warnungen.
  • Erfahren Sie auch wie das Wetter im Rest des Landes wird in unserem Deutschland-Wetter-Ticker.

Update vom 27. Juli: Dieser Ticker ist beendet. Alle Prognosen und weiteren Entwicklungen lesen Sie in unserem neuen Wetter-Ticker für Bayern. Nach einer Hitze-Warnung für Bayern macht ein Münchner Wetter-Experte außerdem eine deutliche Ansage - Corona-Risikogruppen aufgepasst.

Update vom 25. Juli 2020: Nach den häufigen Gewittern in letzter Zeit kommt der Sommer in Bayern richtig an. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) steigen die Temperaturen in der neuen Woche auf bis zu 34 Grad: „Am Dienstag viel Sonne und verbreitet heiß.“ Dann bleiben auch die Nächte trotz einzelner Schauer mild bei 14 bis 19 Grad. 

Badewetter ist aber noch nicht direkt angesagt. Am Sonntag soll es von West nach Ost regnen, vereinzelt blitzt und donnert es. In der Nähe von Gewittern kann es stürmisch werden. Mit 27 Grad am fränkischen Untermain und bis zu 22 Grad in den bayerischen Mittelgebirgen bleibt es aber trotz Regens warm. Die Schauer klingen dann aber in der Nacht zum Montag dann ab.

Die neue Woche startet im Freistaat heiter bis wolkig. Nass wird es laut DWD nur noch am Alpenrand. Das Thermometer zeigt bis zu 29 Grad an. Die Temperaturen steigen dann bis Dienstag tagsüber verbreitet über 30 Grad. Der Sommer kehrt also rechtzeitig zum Ferienbeginn zurück.

Wetter in Bayern: Neue „amtliche Warnung“ des DWD - Starkregen und Hagel drohen

Update 22.16 Uhr: Im Laufe der Nacht lassen auch im Südosten Bayerns die Gewitter langsam nach. Am Samstag scheint dann öfter die Sonne und es bleibt größtenteils trocken. In der Nacht auf Sonntag nähert sich aber erneut eine Unwetterfront dem Freistaat.

Update vom 24. Juli, 14.18 Uhr: Der wechselhafte Sommer in Bayern setzt sich fort. Der Deutsche Wetterdienst hat für den Süden des Freistaats, vom Allgäu um Kempten bis nach Garmisch-Partenkirchen, amtliche Unwetterwarnungen herausgegeben. Von Westen ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 25 l/m² in kurzer Zeit und kleinkörnigen Hagel.

Wetter in Bayern: Turbulenter Sommer bleibt bestehen - hier kommt es zu Gewittern

Update 21.18 Uhr: In der Region Weilheim-Schongau hat das Unwetter heftig gewütet. Starkregen und Hagel haben dazu geführt, dass mehrere Straßen* überflutet wurden. Die Feuerwehren von Steingaden und Rottbuch waren im Dauereinsatz.

Update vom 23. Juli, 14.26 Uhr: Wieder ziehen über Bayern Gewitter auf - für den Donnerstagnachmittag (23. Juli) gelten für einige Regionen im Freistaat amtliche Warnungen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor „markantem Wetter" mit starken Gewittern rund um München bis zu den Landkreisen Starnberg und Weilheim-Schongau. Auch im Raum Augsburg und rund um Memmingen kann es ungemütlich werden.

Wetter in Bayern: Im Süden des Freistaats sind Gewitter im Anmarsch - der Wetterdienst warnt.

„Von Westen ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel“, heißt es in der DWD-Warnung.

Wetter in Bayern: Sommer-Hitze? Temperaturen steigen - doch Gewitter drohen

Update vom 22. Juli, 10.10 Uhr: Das Wetter in Bayern ist am heutigen Mittwoch (22. Juli) geprägt von einem Hochdruckeinfluss. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, ist eine feuchtwarme Luftmasse an den Alpen und im Vorland wetterbestimmend.

Ansonsten sorgt ein Hochdruckeinfluss für bis zu 29 Grad in der Oberpfalz und 22 Grad in Oberfranken. Im übrigen Freistaat sollen die Temperaturen zumeist bis zu 26 Grad erreichen. Im Tagesverlauf kann es in Richtung der Alpen zu Schauern und Gewittern kommen. Nachts kühlt es ab auf 16 Grad in Würzburg und Fürstenzell in Niederbayern sowie auf bis zu 12 Grad in Hof.

Wetter in Bayern: Immer weitere Unwetter-Warnungen für den Freistaat - Starkregen und Hagel erwartet

Update von 20.45 Uhr: Und noch immer gibt es keine Entwarnung für ganz Bayern: Noch bis 21.30 Uhr sind laut Deutschem Wetterdienst im Süden des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen und im Südosten des Kreises Garmisch-Partenkirchen Gewitter, heftiger Starkregen und Hagel zu erwarten. Auch im Berchtesgadener Land drohen Unwetter. Rund um Augsburg sind zumindest in den nächsten Minuten noch Gewitter möglich. Eine amtliche Warnung ist hier bis 21.00 Uhr in Kraft.

Update von 19.17 Uhr: Es bleibt wettertechnisch ein unruhiger Abend: In der Region München scheint die kritische Gewitterphase vorerst überstanden. Doch für den Norden und Süden Oberbayerns, für Schwaben und Niederbayern hält der Deutsche Wetterdienst weiterhin amtliche Warnungen aufrecht.

So ist rund um Pfaffenhofen an der Ilm bis 20 Uhr mit schweren Gewittern, heftigem Starkregen und Hagel zu rechnen. Gleiches gilt für die Region Memmingen - dort bis 20.30 Uhr. Ebenfalls bis 20.30 Uhr drohen starke Gewitter am oberbayerischen Alpenrand und östlich von Landshut

Update von 17.23 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Warnung für Bayern nochmal verschärft. Zwischen der Grenze zu Baden-Württemberg und Augsburg wird mittlerweile vor schweren Gewittern, heftigen Starkregen und Hagel gewarnt. Die Wetterkarte ist mittlerweile Rot eingefärbt. Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 85 km/h werden erwartet. Die Warnung gilt bis 18 Uhr.

Bayern: DWD verschärft Warnung, starke Gewitter und Hagel drohen - mehrere Regionen betroffen

Update von 16.10 Uhr: In einigen Regionen Bayerns könnte es heute noch richtig krachen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor „markantem Wetter“ mit starken Gewittern rund um München und in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau. Auch für die Regionen um Mindelheim, Landsberg, Memmingen, Krumbach sowie die Gegend westlich von Passau gelten die Warnungen. 

„Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 25 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel“, heißt es in den DWD-Warnungen.

Wetter-Umschwung in Bayern: Starke Gewitter drohen.

Sommer-Wetter in Bayern: Droht nun der Umschwung? Gewitter-Warnung für mehrere Regionen

Update vom 21. Juli, 10.36 Uhr: Es bleibt sommerlich in Bayern: Der Hochdruckeinfluss setzt sich durch und sorgt für hohe Temperaturen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet, erreichen die Temperaturen am Dienstag (21. Juli) Werte zwischen 22 Grad in Hof und 29 Grad in Regensburg. 

Ein Umschwung ist im Tagesverlauf nördlich der Donau zu erwarten: Hier kann es zu Schauern und Gewittern kommen. Laut dem DWD steigt ab dem Nachmittag auch im Süden Bayerns das Gewitterrisiko. Nachts kühlt es ab auf 11 Grad in Oberfranken und 16 Grad im Allgäu, Oberbayern und Niederbayern.

Sommer-Wetter in Bayern: Wird die 30-Grad-Marke geknackt? Deutliche Gewitter-Warnungen für eine Region

Update vom 20. Juli, 12.45 Uhr: In Bayern startet die neue Woche mit viel Sonne - auch die Temperaturen versprechen sommerliches Wetter. Während es am Montagmorgen im Freistaat teilweise noch bewölkt war, bahnt sich die Sonne nun mehr und mehr ihren Weg durch die Wolkendecke. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) liegen die Höchsttemperaturen für den heutigen Montag bei 24 Grad in den nördlichen Mittelgebirgen und 30 Grad an der Donau. 

In einigen Regionen Bayerns könnte das Sommer-Wetter jedoch nicht von Dauer sein: Der Deutsche Wetterdienst spricht für den Kreis Freyung nahe Deggendorf Warnungen vor markantem Wetter“ aus. Örtlich kann es zu „starken Gewittern“ kommen. Zudem sind Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h zu erwarten, ebenso wie kleinkörniger Hagel

Im Landkreis Freyung gilt eine amtliche Warnung vor starken Gewittern.

Am Nachmittag könnte es auch an anderen Orten im Norden Bayerns krachen. Es sind Schauer und einzelne Gewitter angekündigt. In der Nacht soll es nur vereinzelt regnen und auf 10 bis 17 Grad abkühlen.

Spektakuläre Fotos nach Hagelsturm über Bayern - Wetter-Warnung für ganz Südbayern

Update, 21.50 Uhr: In Südbayern sorgt Dauerregen für wenig sommerliche Stimmung - der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte sogar vor „markantem Wetter“ (siehe unten). Zum Wochenende hin bleibt es zunächst regnerisch. Für Samstag (18. Juli) ist rund um München wieder etwas mehr Sonnenschein angekündigt. In Niederbayern und der Oberpfalz bleibt es dagegen bewölkt. Erst am Sonntag (19. Juli) wird es im gesamten Freistaat wieder sonniger. Die Temperaturen steigen.  

Hagelsturm fegt über Bayern: Beeindruckende Bilder - Neue Wetter-Warnung für ganz Südbayern

Update vom 16. Juli, 9.29 Uhr: Für die südlichen Landkreise warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Dauerregen. Die Warnung gilt für den Zeitraum von Donnerstag (16. Juli) 15 Uhr bis Freitag, 12 Uhr. „Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 35 l/m² und 50 l/m² erwartet. In Staulagen werden Mengen über 60 l/m² erreicht.“ Betroffen sind die Kreise Lindau, Oberallgäu, Ostallgäu, Garmisch-Partenkirchen, Weilheim-Schongau, Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach, Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land.

Auch am gestrigen Mittwoch war es wie angekündigt stürmisch in Bayern. Südöstlich von München, in der Nähe von Glonn, entlud sich ein starkes Hagelgewitter. Der Hagel war zwei bis drei Zentimeter groß, dazu kamen stürmische Böen, wie die Unwetter-Freaks auf ihrer Facebookseite schreiben.

DWD warnt: Schwere Gewitter in ganz Bayern - mehrere Landkreise besonders betroffen

Bayern - Da braut sich etwas zusammen im Süden des Freistaats. Ab Mittwochabend (15. Juli) ist für einige Landkreise sogar eine amtliche Warnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel ausgegeben worden. Am Donnerstag (16. Juli) sollte man sich in vielen Teilen Bayerns nicht ohne Regenschirm aus dem Haus wagen.

Wetter in Bayern: In der Nacht auf Donnerstag gewittert es heftig

Besonders in den Landkreisen Miesbach, Ebersberg und München müssen sich vor allem die Autofahrer vorsehen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Hagel mit Korngrößen von zwei Zentimetern. Dazu soll es ordentlich stürmen. Windgeschwindigkeiten* bis zu 80 Stundenkilometer sind vorhergesagt. Außerdem kann es in kürzester Zeit bis zu 30 Liter pro Quadratmeter regnen.

Schwere Gewitter mit Hagel und Starkregen für die Voralpenregion vorhergesagt.

Bis zum Wochenende hin ändert sich dann das Wetter* kaum noch. In vielen süd-bayerischen Landkreisen regnet es weiter ergiebig. Dabei wird es am Donnerstag für Mitte Juli relativ frisch mit durchschnittlich 17 Grad. In den Dauerregengebieten an den Alpen können die Temperaturen teilweise sogar auf Tiefstwerte um die 13 Grad sinken. Nördlich der Donau bleibt es stark bewölkt aber vorwiegend trocken. Im nördlichen Franken kann es sogar teilweise auflockern.

Wetter in Bayern: Zum Wochenende hin entspannt sich die Lage

Erst am Freitag lässt der Regen dann langsam nach. Nur im äußerten Süden kann es noch bis in die Nacht hinein regnen. Am Samstag sagt der DWD einen Sonne-Wolken-Mix vor mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 19 und 24 Grad an. Im Süden und Osten Bayerns besteht weiterhin Regen- und Gewitterrisiko. Zu Beginn der kommenden Woche steigt dann das Thermometer wieder über die 25-Grad-Marke. Erst Dienstag oder Mittwoch kann es dann erneut zu Gewittern und Schauern kommen. (tel) *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Die Unwetter gehen in Bayern vorerst weiter. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen und Hagel in mehreren Landkreisen.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Kommentare