Wetter im Freistaat

Goldener Herbst in Bayern - dann wird es ungemütlich: Gewitter und Temperatursturz drohen

  • Thomas Eldersch
    VonThomas Eldersch
    schließen

Der Spätsommer dreht noch einmal richtig auf. Das Wahlwochenende zeigt sich von seiner besten Wetterseite. Dann folgt jedoch eine nasse Abkühlung.

München - Noch einmal die Sonne genießen. Wandern gehen, mit dem Fahrrad durch den Freistaat cruisen, eine erfrischende Mass im Biergarten verköstigen oder einfach einen sonnigen Sparziergang zum Bundestagswahllokal* unternehmen. All das ist an diesem Wochenende problemlos möglich. Für ganz Bayern wird strahlender Sonnenschein angekündigt. Und der sollte ausgenutzt werden, denn schon ab Montag war es da vorerst wieder mit dem Altweibersommer*.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus dem Freistaat – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus Bayern.)

Wetter in Bayern: Erst Sonne satt, dann Gewitter und Regen

Das letzte Septemberwochenende steht an und es könnte schöner nicht sein. Schon am Freitag wird es in der Südhälfte Bayerns richtig sonnig und warm mit Werten um die 20 Grad. Im Norden huschen immer mal wieder Wolken über den Himmel. Es wird nur marginal kälter mit Tiefstwerten um die 18 Grad in Hof und Feuchtwangen. Trotz Wolkenbildung bleibt es trocken. Nur im Bayerischen Wald können gelegentlich ein paar Tropfen fallen. In der Nacht auf Samstag kühlt es wieder Jahreszeit-typisch auf Temperaturen zwischen sechs und zwölf Grad ab. Teilweise kann sich auch Nebel und Hochnebel bilden, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seiner Prognose.

Am Samstag meint es Petrus noch einmal richtig gut mit dem Bajuwaren. Sonne satt im ganzen Land. Dazu steigen die Temperaturen auf fast schon sommerliche 24 Grad in Augsburg* und immer noch angenehme 20 Grad in Hof. Grund für den kurzen Abstecher in den Sommer ist ein Schwall Saharaluft, die aus dem Südwesten in den Freistaat strömt. Wäre es noch Hochsommer, wären hierzulande durchaus 30 bis 35 Grad drin, meint Meteorologe Jan Schenk von weather.com. Von den hohen Werten des Tages sollte man sich aber nicht blenden lassen. Bei einer klaren Nacht kann es vielerorts richtig zapfig werden. Zehn Grad sind in München* und Hof drin. In Kempten geht das Thermometer sogar auf sechs Grad zurück.

Wetter in Bayern: Gewitter am Wahlsonntag

Im Laufe des Sonntagmorgen kann es immer wieder zu Nebel kommen. Dieser klärt sich im Laufe des Tages auf und es wird wieder größtenteils sonnig. Mit dem Sahara-Tief* und der damit verbundenen schwül-warmen Luft kommt es aber zu einem großen Temperaturunterschied in Bayern. Dieser kann am Sonntagabend sogar zu Gewittern* führen. Besonders betroffen sind die Westhälfte Bayerns und der Alpenrand. Am Montag verabschiedet sich der sonnige Herbst erst einmal und es regnet in vielen Teilen des Freistaats. Die Temperaturen schaffen es gerade noch so an die 20-Grad-Marke heranzukommen. Von da an geht es Tag für Tag immer weiter runter mit den Werten. Am ungemütlichsten soll es am Donnerstag mit 14 Grad und Regen werden. (tel) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare