+
Eine Frau kämpft bei heftigem Sturm mit ihrem Regenschirm.

Kein Winter in Sicht

Viel Regen und noch mehr Wind im Anmarsch

München - April-Wetter im Januar: Heute noch sonnig, ab Donnerstag Regen und Sturm - und das bei zum Teil zweistelligen Plusgraden. Von Schnee keine Spur, allerdings könnte Hochwasser drohen.

Die weiße Landschaft scheint ein Intermezzo gewesen zu sein, beständiges Winterwetter ist in Bayern nicht in Sicht. Stattdessen werde es im Flachland viel Regen und noch mehr Wind geben, teilte der Deutsche Wetterdienst am Dienstag mit. Von Donnerstag an fegen sogar stürmische Böen durchs Land. Im Alpenvorland und in den Bergen können diese orkanartig ausfallen. Eine Warmfront von Westen her drückt am Freitag die Schnellfallgrenze auf 1500 Meter hoch. Allenfalls in den Hochlagen der Alpen kann es schneien.

Am Wochenenden kann in Bayern trotz Regen sogar zweistellige Plusgrade erreicht werden. Die Schneefallgrenze steigt dann auf 2000 Meter. Im Berchtesgadener Land besteht weiterhin Lawinengefahr.

Dominik Jung von wetter.net erklärt: "Die Prognosen für Schneeliebhaber sind in den kommenden 7 bis 10 Tagen eher schlecht." Durch den angekündigten Regen könne sich zudem ein neues Problem ergeben: Hochwasser! "Da die Böden gesättigt sind können auch sie keinen Niederschlag mehr aufnehmen. Alles fließt umgehend in Bäche und Flüsse", so Jung. Dazu kommt das Schmelzwasser aus den Bergen.

Die Wetter-Vorhersage für die kommenden Tage (für ganz Deutschland):

Mittwoch: 0 bis 6 Grad, bedeckt, morgens von West nach Ost etwas Regen- Achtung: Gefahr von Glätte auf dem zunächst gefrorenen Erdboden!

Donnerstag: 3 bis 9 Grad, mit auffrischendem Wind zieht aus Westen Regen auf, der sich zum Nachmittag verstärkt, im Norden und der Mitte Sturmböen

Freitag: 5 bis 10 Grad, ein neues Regengebiet erfasst nahezu ganz Deutschland, im ganzen Land starker Wind, teilweise auch in den Niederungen schwere Sturmböen, bis in die Hochlagen Tauwetter

Samstag: 9 bis 14 Grad, neue Regenfälle ziehen über das Land, Sturmgefahr! An der Küste und in Lagen über 800 bis 900 m sind teilweise auch Orkanböen möglich! Weiter massives Tauwetter in allen Höhenlagen!

Sonntag: 2 bis 6 Grad, nach kurzzeitiger Abkühlung Schneeschauer bis in tiefe Lagen möglich

Montag: 2 bis 8 Grad, Wechsel aus Sonne und Wolken, zeitweise etwas Regen

Dienstag: 6 bis 12 Grad, im Westen und Norden neuer kräftiger Regen, erneut Sturmböen möglich!

Den aktuellen Wetterbericht für Ihre Region finden Sie hier.

dpa

Meistgelesene Artikel

Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Günzburg: Transporter fährt durch Rettungsgasse - seine Ausrede ist einfach nur dreist
Anstatt geduldig im Stau auf der Autobahn 8 zu warten, ist ein Transporterfahrer in Schwaben einer Kehrmaschine durch die Rettungsgasse hinterhergefahren.
Günzburg: Transporter fährt durch Rettungsgasse - seine Ausrede ist einfach nur dreist
Schwaben: Schwelbrand verursacht großen Schaden - Polizei hat einen Verdacht
Ein Schwelbrand in einer Maistrocknungsanlage hat am Montagabend in Schwaben einen Sachschaden in sechsstelliger Höhe angerichtet.
Schwaben: Schwelbrand verursacht großen Schaden - Polizei hat einen Verdacht

Kommentare