+
Bislang bekam nur das Hochgebirge - hier das Fellhorn im Allgäu - Schnee ab. Ab dem Wochenende ändert sich das.

Wintereinbruch im Anmarsch

Jetzt noch die Sonne genießen - denn bald kommt der Schnee-Schock

  • schließen

Kaum zu glauben: Am Donnerstag gibt‘s in München zwar noch eine Spur goldenen Oktober. Doch danach bekommt Oberbayern einen kräftigen Hauch Winter zu spüren.

München - Manchmal geht es ganz schnell: Um die 20 Grad Celsius und Sonne können die Münchner bis Donnerstag genießen. Goldener Oktober nach Maß. Umso härter dürfte sich aber der Wetterwechsel am Wochenende anfühlen. Denn nicht nur die Uhren werden auf Winterzeit umgestellt - auch das Wetter legt pünktlich den Hebel in Richtung Winter um!

Bereits ab Freitag gehen die Temperaturen langsam in den Keller, wie die Meteorologen von wetter.net am Mittwoch mitteilten. Regen und 15 Grad stehen der Landeshauptstadt ins Haus. Am Samstag wird es zwar trocken bleiben, dafür klettert das Thermometer aber gerade noch so eben über die 10-Grad-Marke.

Oberhalb von 400 Meter Schneefall möglich

Richtig dick kommt es dann am Sonntag. Regen und Tiefstwerte um die 4 Grad sind vorhergesagt. Und im Umland könnte es sogar Schnee geben: In Regionen oberhalb von 400 bis 800 Metern ist den Experten zufolge mit ersten Flocken zu rechnen, auch an den Alpen kann es längere Zeit schneien.

Besser wird es dann offenbar so bald nicht mehr. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hält in seiner „Trendvorhersage“ für den Anfang kommender Woche Tiefstwerte von 3 bis zu -1 Grad Celsius in Bayern für möglich. Und auch im November drohen laut DWD nach einem leichten Aufwärtstrend weiter frostige Temperaturen.

Da kann es nur einen Tipp geben: am Donnerstag noch einmal die letzten warmen Stunden genießen - bevor dann die Winterzeit kommt.

Lesen Sie auch: Zeitumstellung bei der MVG - das müssen Nachtschwärmer am Wochenende beachten.

fn

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
Laut Verfassungsgericht gibt es neben „männlich“ und „weiblich“ ganz offiziell ein drittes Geschlecht. Aber wie soll man das schreiben? Lehrer_in oder vielleicht …
„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Die A94 war bei Ampfing (Landkreis Mühldorf) für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Dort hat sich ein schwerer Unfall ereignet. 
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Fünf Männer haben mit einer aufwendigen Infrastruktur den Pay-TV Sky um Millionen betrogen. Jetzt beginnt der Prozess gegen Sie in Regensburg.
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Aktuell läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Fünf Menschen wurden schwer …
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare