News-Ticker für Bayern

Wintereinbruch in Bayern: DWD warnt mit „orangem Band“ - Nun drohen bis zu 50 Zentimeter Neuschnee

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Der erste richtige Schnee des Jahres bringt in ganz Bayern Autofahrer ins Schwitzen. Glatte Straßen sorgten vielerorts für Unfälle und Staus.

  • Schnee und Schneeregen sorgen in Bayern für Chaos auf den Straßen.
  • Das Wetter beruhigt sich im Laufe des Tages immer mehr.
  • Es bleibt aber weiterhin kalt.

+++ Dieser Ticker ist beendet. Alle Informationen zum Wetter finden Sie in unserem neuen Ticker.+++

Update vom 2. Dezember, 11.55 Uhr: Gefrierender Nieselregen, gefrorener Schneematsch und dichter Nebel: Der Winter ist definitiv im Freistaat angekommen. Das spiegelt sich auch auf dem Thermometer wider: In vielen Regionen Bayerns herrscht laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) auch tagsüber Dauerfrost, vereinzelt können ein paar Flocken fallen. In Alpennähe gibt es Höchsttemperaturen von teilweise nur minus drei Grad, im restlichen Bayern wird es nicht wärmer als um die null Grad.

Wetter in Bayern: Winterfans dürfen sich aufs Wochenende freuen - Neuschnee angekündigt

In der Nacht zum Donnerstag sind erneut vereinzelte Schneefälle angekündigt, vor allem an den Alpen und im Südosten. Wie auch schon in den letzten Tagen warnt der DWD weiter vor Glätte durch gefrierende Nässe.

Winterfans in Bayern dürfen aber dem Ende der Woche entgegenfiebern: Dann gibt es wieder Neuschnee. In der Nacht zum Donnerstag ist bereits in Alpennähe mit Schnee zu rechnen. Bis in tiefere Lagen kann es am Freitag schneien. Und das ist noch nicht alles: Nach und nach soll am Wochenende die Schneefallgrenze weiter auf 300 Meter sinken. „Stellenweise sind bis zu zehn Zentimeter Neuschnee zu erwarten“, berichtet wetteronline.de. Deutlich mehr gibt es demnach am Alpenrand. Dort könnten, abseits der Föhngebiete, 20 bis 50 Zentimeter Neuschnee fallen.

Update vom 1. Dezember, 21.16 Uhr: Vom ersten Schneefall in der Saison blieb in den meisten Teilen im Freistaat zwar kaum etwas lange liegen, trotzdem ist in Bayern weiter Vorsicht angesagt: Für die Nacht auf Mittwoch sind wieder zapfige Temperaturen angekündigt, von einem bis zu minus sieben Grad. Aus diesem Grund spricht der Deutsche Wetterdienst (DWD) erneut eine Warnung vor Glätte auf den Straßen aus. Neuer Schneefall ist im Freistaat für die Nacht lediglich im Allgäu angekündigt. Am Mittwoch scheint nur im Osten Bayerns zeitweise die Sonne. Ansonsten ist das Wetter oft trüb und bewölkt. Vereinzelt können ein paar Flocken fallen. Auch leichter Regen ist möglich.

Wintereinbruch in Bayern: Erster Schnee! Schwerer Lkw-Unfall - DWD warnt mit „orangem Band“

Ursprünglicher Artikel vom 1. Dezember:

München - Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang hat es in ganz Bayern geschneit. Von Norden kommend zog Tief Undine mit Schnee und Schneeregen über den Freistaat hinweg. Für viele Autofahrer kam der Wintereinbruch überraschend. Es gab zahlreiche Unfälle und Staus in ganz Bayern - teilweise endeten sie sogar tödlich.

Wetter in Bayern: Gefahr vor Schnee und Glätte bleibt bis zum Abend bestehen

Auf der Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zieht sich ein oranges Band über Bayern. Von Garmisch-Partenkirchen bis nach Niederbayern droht Glättegefahr. Vor allem über der Landeshauptstadt kann gefrierender Regen für rutschige Straßen sorgen. Hier sollte dringend vom Gas gegangen werden. Im Laufe des Tages verschiebt sich die Glättewarnung immer weiter in Richtung Südosten und der Niederschlag lässt in weiten Teilen Bayerns nach.

Glättegefahr im orangen Bereich. Vorsicht auf den Straßen.

Schon am Morgen im Berufsverkehr hat der Wintereinbruch mit Schnee und Matsch für Chaos auf den Straßen gesorgt. Wie die Polizei berichtet, waren viele Autofahrer nicht auf den Schneefall eingestellt und hatten noch Sommerreifen aufgezogen. Aber auch Lkw hatten mit glatten Fahrbahnen zu kämpfen. Auf der B8 bei Emskirchen in Mittelfranken blieben gleich mehrere Laster liegen und blockierten die Straße. Ebenso im Landkreis Bamberg. In den Landkreisen Altötting und Traunstein kam es bereits am Abend zuvor zu tödlichen Unfällen.

Wetter in Bayern: Schneefall nimmt zum Abend hin ab - erster Schnee in München

Der erste Schnee des Winters fiel am Dienstag so auch in München. Tagsüber klettern die Temperaturen in ganz Bayern nicht über drei Grad. Dabei lässt im Laufe des Tages der Niederschlag weiter nach. Die Werte bewegen sich dabei zwischen null und minus vier Grad. In Alpennähe können es sogar minus sechs Grad werden. Hier ist auch besondere Vorsicht geboten. Feuchte Straßen plus Minusgrade können zur Rutschpartie werden. Am Mittwoch entspannt sich die Lage ein wenig. Es droht kein erneuter Schneefall. Jedoch bleibt es kalt. In den Alpen pendeln sich die Werte um minus drei Grad ein. In Aschaffenburg sind plus fünf Grad drin. (tel)

Ob es auch an Weihnachten weiß wird, dass soll der sogenannte 100-jährige Kalender vorhersagen können.

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare