+
Am Wochenende heißt es für die Menschen in Bayern: Dick einpacken. Arktische Kälte hält Einzug.

Frostwarnung in Bayern

So kalt wird es am Wochenende - Warnung vor Wintergewittern

  • schließen

München - „Axel“ hat Schnee, Sturm und Frost nach Bayern gebracht.  Das Sturmtief zieht nun weiter Richtung Russland. Entspannung bringt das aber nicht.

Sturmtief „Axel“ hat dafür gesorgt, dass selbst Hartgesottene Schal und Mütze ausgepackt haben. Seit Mittwoch hält der Winter Einzug. Schnee und Kälte stürmen über Bayern und sorgen unter anderem für Chaos auf den Straßen und Unfälle. „Axel“ war aber erst der Anfang. 

In unserem Ticker informieren wir laufend über Schnee und Glätte in Bayern. In den nächsten Stunden zieht „Axel“ mit seinem Zentrum vom Baltikum Richtung Russland, berichtet der Deutsche Wetterdienst. Dort wird er sich allerdings nicht mehr so stark bemerkbar machen wie in Deutschland. Die widrigen Wetterbedingungen bleiben, Petrus legt sogar noch eine Ladung Schnee obendrauf. Am Donnerstag warnen Experten vor örtlichen Wintergewittern. Sie entstehen bei starker Abkühlung in der Höhe und sind meist mit Graupel- oder Schneeschauern verbunden.

Wetter in Bayern: Bis zu 30 Zentimeter Schnee

Während am Donnerstag vor allem Autofahrer mit Glätte, überfrierender Nässe und Schneeverwehungen zu kämpfen haben, soll es in den Alpen bis Freitag in Staulagen bis zu 30 Zentimeter Schnee geben. Der Lawinenwarndienst in Bayern hat die dritte von fünf Warnstufen ausgegeben, das bedeutet „erhebliche“ Gefahr. In höheren Lagen im Bayerischen Wald und auf den Alpengipfeln wird es noch stürmischer: Mit bis zu 85 Kilometer Stärke sollen Sturmböen umherfegen.

Wetter in Bayern: Arktische Luft zieht nach Bayern

Und dann wird es richtig kalt. Wenn sich „Axel“ verzogen hat, zieht strenger Frost in Bayern ein. Hinter dem Sturmtief kommt nämlich arktische Luft nach Bayern. Bis Samstag kann es in einigen Alpentälern über Schneeflächen nachts bis zu -23 Grad kalt werden. Für Unterfranken sind -12 Grad vorhergesagt, im Alpenvorland sollen es -18 Grad werden. In ganz Bayern gilt in der Nacht auf Freitag eine amtliche Warnung vor strengem Frost.

Im Laufe des Samstags könnte die arktische Kälte überstanden sein. Die Temperaturen liegen dann zwischen -8 und -1 Grad. Am Sonntag kann das Thermometer mancherorts schon wieder über null klettern und +3 Grad anzeigen. Es schneit aber leicht weiter und meist herrscht weiterhin leichter Dauerfrost in Bayern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare