1. Startseite
  2. Bayern

Bullenhitze aus Spanien kommt: Waldbrandgefahr in Bayern steigt rapide an – „Für Mitte Juni eine Hausnummer“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Badegäste springen vom hölzernen Sprungturm des Strandbades in den Ammersee.
Badegäste springen vom hölzernen Sprungturm des Strandbades in den Ammersee. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die letzte Pfingstferienwoche wird in Bayern sommerlich warm und sonnig. Urlauber wird es freuen. Der Wald allerdings leidet unter der Trockenheit.

München – Die letzten Regenwolken über dem Freistaat verziehen sich im Laufe des Tages. Wenn der Weg frei ist, hat sich die Sonne für die nächsten Tage den Platz am bayerischen Himmel gesichert. Es wird bis zum Wochenende von Tag zu Tag wärmer und heißer. Das ist optimal für alle, die noch die letzte Pfingstferienwoche genießen wollen. Den Wäldern schmeckt die Bullenhitze, die aus Spanien auch nach Deutschland rüberschwappt gar nicht.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Wetter-News Bayern: 30 Grad sind zum Wochenende drin

Das Hoch Cenk hat Deutschland verlassen. Hoch David steht schon in den Startlöchern. Und das hat es in sich. Denn in seinem Dunstkreis kommt heiße Luft aus Spanien und Portugal auch nach Deutschland. Hier wurden am Sonntag bereits Temperaturen zwischen 40 und 45 Grad erreicht, weiß Meteorologe Dominik Jung. „Für Mitte Juni ist das selbst dort eine Hausnummer.“ Bei uns wird es zwar nicht ganz so heiß, aber die Temperaturen klettern trotzdem täglich weiter nach oben.

Zum Start in die Woche wird es am heutigen Montag (13. Juni) angenehm mild. Während über München bei 22 Grad die letzten Regentropfen fallen, scheint die Sonne über Landshut, Nürnberg und Regensburg schon ungetrübt bei ebenfalls 22 Grad (Werte: wetteronline.de). In der Nacht sollte man sich allerdings sicherheitshalber noch eine Strickjacke oder einen Pulli mitnehmen, denn die Werte gehen im Schnitt runter auf sieben bis zehn Grad. Dienstag und Mittwoch strahlender Sonnenschein. Höchstwerte am Mittwoch in München 27 Grad. In Würzburg kratzt das Thermometer an den 30 Grad.

Am Donnerstag kann es in der Südhälfte Bayerns örtlich krachen. Wo sich Gewitter entladen, ist allerdings schwer vorauszusagen. Eine merkliche Abkühlung bringen die potenziellen Unwetter aber nicht. Am Freitag geht es gleich sonnig und warm weiter. Werte zwischen 25 und 28 Grad sind möglich. Zum Wochenende hin setzt sich das sommerliche Wetter vollends durch. Am Sonntag brechen fast alle Regionen in Bayern die 30-Grad-Marke.

So wird das Wetter am Montag, 13. Juni (Video)

Wetter in Bayern: Hohe Temperaturen trocknen die Wälder aus - Waldbrandrisiko steigt

Während den Badeseen und Freibädern eine Spitzenwoche bevorsteht, sieht es für die bayerischen Wälder nicht so gut aus. Es ist, trotz gefühlt häufiger Regenphasen in den letzten Wochen, zu trocken. Im Laufe der Woche erhöht sich dadurch immer weiter das Waldbrandrisiko. Während es zu Beginn der Woche im südlichen Teil des Freistaats laut Deutschem Wetterdienst (DWD) noch auf der ersten von fünf Warnstufen steht, steigt es am Freitag auf zwei bis drei an. Besonders brenzlig wird es in Franken und hier besonders in Unterfranken. Hier wird die Warnstufe vom DWD die gesamte Woche mit vier angegeben. Vorsicht also beim Lagerfeuer anzünden und keine Zigaretten im Wald achtlos wegwerfen. (tel)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare