1. Startseite
  2. Bayern

Wetter in Bayern: Azorenhoch, Unwettergefahr und ein starker Jetstream – Die Prognose für den Sommer

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Wie wird das Wetter in Bayern im Juli, August und September? Die Prognose sagt: Es wird heiß. Und trocken. Doch damit steigt auch die Unwettergefahr.

München – Das Wetter in Bayern in den letzten Wochen war äußerst wechselhaft. Es gab viel Sonne bei hohen Temperaturen, doch selten länger als zwei Tage am Stück – und dazwischen gewitterte es - teils heftig. Bestes Beispiel ist die zurückliegende Woche: Am Montag gab es in Teilen von Südbayern starken Hagel mit Körnern so groß wie Tennisbälle. Zur Mitte der Woche beruhigte sich die Lage, vielerorts war es sommerlich schön.

Dann jedoch wieder Unwetter: Am Donnerstagabend walzten extreme Gewitter vor allem über Südbayern, Hagel verwandelte den Freistaat teilweise in eine Winterlandschaft. Und am Wochenende war wieder der Hochsommer da, bei Temperaturen zwischen 25 und 32 Grad.

Wetter-News Bayern: Die finale Sommer-Prognose – ein heißer Juli

Das wichtigste zuerst: Gute Nachrichten für alle Sonnenanbeter im Freistaat. Im Gegensatz zum Norden, wo den Sommer über wechselhaftes Wetter mit deutlich kühlerer Luft dominieren wird, gibt es in Bayern Sonne satt. Doch der Reihe nach.

Der Sommer in Bayern wird heiß – doch es herrscht häufig Unwettergefahr (Symbolbild).
Der Sommer in Bayern wird heiß – doch es herrscht häufig Unwettergefahr (Symbolbild). © Dominik Kindermann / IMAGO

Im Juli baut sich laut weather.com zunächst einmal das Azorenhoch über den britischen Inseln auf. Heißt für Bayern: Zunächst einmal drückt es vermehrt kühlere Luft nach Deutschland, ab Mitte Juli soll es dann aber vor allem im schönen Süden trocken und heiß werden.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Im August wird es in Bayern „knalleheiß“: Hochdruckgebiet riegelt Süden ab

Im Laufe des Sommers gewinnt der Jetstream an Stärke, kündigt Jan Schenk in der Sommer-Prognose von weather.com an. Der schiebt kühlere Luft in den Norden, wo es wechselhaft und öfter regnen wird. Nicht so in Bayern: Gegen Ende Juli bereits setzt sich eine Hochdruckbrücke im Süden Europas fest, die über den August hinweg auch den Freistaat hochsommerlich abriegelt. „Es kann nochmal richtig knalleheiß werden“, kündigt der Meteorologe Jan Schenk an. „Auch mit Temperaturen jenseits von 30 Grad“.

Aber, und das ist die große Einschränkung: Laut weather.com verläuft in Deutschland „auch immer wieder die Grenze von heißer und kühler Luft“. Das heißt, es wird auch immer wieder zu heftigen Gewittern kommen, die Unwetter-Gefahr ist auch in Bayern hoch. Die letzte Woche könnte ziemlich beispielhaft für den ganzen Sommer werden: Heiße Temperaturen dominieren, es wird trocken und schwül in Bayern – doch zwischendrin immer wieder kurze, aber dafür heftige Unwetter, teils sogar mit Extremwettererscheinungen.

Das Wetter in Bayern zum Ende des Sommers: Gute Nachrichten für Wiesn-Besucher

Für den September sagen Jan Schenk und weather.com einen Altweibersommer im Freistaat vorher. Gute Nachrichten also für München und das - Stand jetzt - stattfindende Oktoberfest. Wie so oft wird der Sommer pünktlich zur Wiesn in der Landeshauptstadt angenehm warm ausklingen und für gut besuchte Biergärten und Außenbereiche der Zelte sorgen. (fhz)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare