1. Startseite
  2. Bayern

Sonne satt: Frühlingshafte Wetterprognose für Bayern - Regen „auf absehbare Zeit kein Thema“

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Ist der Frühling endlich da? Der Wochenstart ist in Bayern vielversprechend. Die Wetterprognose für den Rest der Woche kann sich sehen lassen. Alle News im Ticker.

Update vom 22. März, 7.33 Uhr: Für Bayern ist Sonne satt vorhergesagt (siehe Erstmeldung). „Bei uns ist Regen auf absehbare Zeit kein Thema“, so Meteorologe Dominik Jung am Dienstag. Wetterkarten würden zeigen, dass meist kein Tropfen zu erwarten sei. „In den nächsten Tagen gibt es bestes Grillwetter für alle Menschen in Deutschland. Man sollte aber nicht zu spät loslegen, ab 19 Uhr wird es aufgrund des klaren Himmels rasch wieder kälter“, so der Experte. Der März 2022 sei weiterhin auf dem bestem Weg der sonnigste und trockenste März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zu werden.

„Sonne von früh bis spät“: Wetterprognose für Bayern lässt Biergarten-Fans jubeln

Erstmeldung vom 21. März: München – Die Sonne strahlt aktuell vielerorts vom bayerischen Himmel – auch die nächsten Tage versprechen viel Sonnenschein und hohe Temperaturen. Aber der Reihe nach. „Heute Mittag und auch im weiteren Tagesverlauf meist ungehinderter Sonnenschein“, heißt es in der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für den Start in die Woche. Nur vereinzelt gebe es dünne hohe Schleierwolken, an den Alpen später ein paar lockere Quellwolken. Örtlich zehn Grad in der nördlichen Oberpfalz, westlich des Spessarts bis zu 17 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger Wind.*

Wetter in Bayern: Frühlingshaft mild, „Sonne von früh bis spät“

Auch am Dienstag wird es „frühlingshaft mild“. Die Temperaturen in Bayern erreichen zwischen 13 und 18 Grad. Auch am Mittwoch sagt der DWD „Sonne von früh bis spät“ voraus, die Temperaturen können im Freistaat dann sogar auf bis zu 20 Grad klettern. Am Donnerstag sind sogar bis zu 21 Grad möglich. Es wird also offenbar eine gute Woche für jeden, der gerne bei einer Mass und Brotzeit im Biergarten sitzt.

Wetter: Viel Sonne in Deutschland – Wird Hoch Peter unterschätzt?

Und auch Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met hat eine ähnliche Prognose für die nächsten sieben Tage: „Da ist weit und breit nur eins zu sehen und das ist viel Sonnenschein und trockenes Wetter.“ Wann der nächste Wetterumschwung ansteht, sei schwer vorherzusagen, denn: „Vor rund 7 Tagen hatten die Wettermodelle zeitweise viel Regen für gestern und heute angekündigt. Das Hoch wurde schon damals unterschätzt und so kann es jetzt auch wieder sein.“

Die meteorologische Erfahrung lehre demnach, dass „so stabile Hochdruckgebiete wie das aktuelle Hoch Peter meist viel mehr Ausdauer haben, als das die Wettermodelle teilweise berechnen“, so der Experte. Er sei skeptisch, was eine Änderung der Wetterlage betrifft und geht davon aus, „dass es auch Anfang April sehr sonnig und trocken weitergehen wird.“

Sommer-Prognose ungewiss, aber: „Nun heißt es erstmal Sonne, Sonne, Sonne“

Die Frage, ob das aktuelle Wetter ein Zeichen für einen trockenen und warmen Sommer sein könnte, beantwortet Jung klar: Nein. „Das ist es ganz sicher nicht, denn der Sommer weiß nichts vom Wetter im März oder im Frühling 2022. Da werden die Karten ganz neu gemischt.“ Aber: „Nun heißt es erstmal Sonne, Sonne, Sonne und das bis weit in die nächste Woche hinein“.

Das aktuelle Wetter hat aber auch seine Schattenseiten. Die Waldbrandgefahr steigt, erst kürzlich brannte es nahe Neuschwanstein.* Auch die Landwirtschaft leidet unter der Trockenheit. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare