+
Juhu, endlich wieder Sonne: Am Dienstag kletterten die Temperaturen in Bayern teils deutlich über den Gefrierpunkt.

Frühlingshafte Temperaturen

Strahlender Sonnenschein! Und es wird noch besser

München - Nach dem Dauerfrost der letzten Tage war das Wetter am Dienstag schon deutlich milder. Am wärmsten war es in Rosenheim. Und die Temperaturen sollen noch weiter in die Höhe klettern.

Das Frieren im Freistaat hat erst einmal ein Ende. Nachdem in den vergangenen Tagen vielerorts Dauerfrost herrschte, kletterten die Temperaturen am Dienstag endlich wieder verbreitet deutlich über den Gefrierpunkt. Vor allem dort, wo sich die Sonne gegen Nebel und Wolken durchsetzen konnte, war es wohltuend warm.

Am höchsten stiegen die Temperaturen in Rosenheim, wo sieben Grad gemessen wurden, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes berichtete. Sechs Grad waren es im unterfränkischen Kitzingen. Immerhin fünf Grad wurden in München registriert, vier Grad waren es in Oberstdorf. Die Folge: Tauwetter vielerorts.

"Dauerfrost erst einmal nicht mehr in Sicht"

„Der Winter legt eine Pause ein“, sagte der Meteorologe. Bis Freitag soll es sogar noch etwas wärmer werden, dann seien vereinzelt sogar zehn Grad möglich. Auch in Nordbayern soll sich in den kommenden Tagen die Sonne wieder etwas häufiger blicken lassen.

Noch am vergangenen Wochenende hatte der Winter Bayern fest im Griff gehabt. Nachts waren die Temperaturen teilweise deutlich in den Keller gestürzt. So wurden in der Nacht zum Samstag im oberpfälzischen Tirschenreuth minus 14,7 Grad registriert. Damit ist es nun erst einmal vorbei. „Dauerfrost ist erst einmal nicht mehr in Sicht“, sagte der Meteorologe.

Eiszauber & Föhnsonne: Die schönsten Bilder vom Winter in München

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare