+
Juhu, endlich wieder Sonne: Am Dienstag kletterten die Temperaturen in Bayern teils deutlich über den Gefrierpunkt.

Frühlingshafte Temperaturen

Strahlender Sonnenschein! Und es wird noch besser

München - Nach dem Dauerfrost der letzten Tage war das Wetter am Dienstag schon deutlich milder. Am wärmsten war es in Rosenheim. Und die Temperaturen sollen noch weiter in die Höhe klettern.

Das Frieren im Freistaat hat erst einmal ein Ende. Nachdem in den vergangenen Tagen vielerorts Dauerfrost herrschte, kletterten die Temperaturen am Dienstag endlich wieder verbreitet deutlich über den Gefrierpunkt. Vor allem dort, wo sich die Sonne gegen Nebel und Wolken durchsetzen konnte, war es wohltuend warm.

Am höchsten stiegen die Temperaturen in Rosenheim, wo sieben Grad gemessen wurden, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes berichtete. Sechs Grad waren es im unterfränkischen Kitzingen. Immerhin fünf Grad wurden in München registriert, vier Grad waren es in Oberstdorf. Die Folge: Tauwetter vielerorts.

"Dauerfrost erst einmal nicht mehr in Sicht"

„Der Winter legt eine Pause ein“, sagte der Meteorologe. Bis Freitag soll es sogar noch etwas wärmer werden, dann seien vereinzelt sogar zehn Grad möglich. Auch in Nordbayern soll sich in den kommenden Tagen die Sonne wieder etwas häufiger blicken lassen.

Noch am vergangenen Wochenende hatte der Winter Bayern fest im Griff gehabt. Nachts waren die Temperaturen teilweise deutlich in den Keller gestürzt. So wurden in der Nacht zum Samstag im oberpfälzischen Tirschenreuth minus 14,7 Grad registriert. Damit ist es nun erst einmal vorbei. „Dauerfrost ist erst einmal nicht mehr in Sicht“, sagte der Meteorologe.

Eiszauber & Föhnsonne: Die schönsten Bilder vom Winter in München

dpa

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare