News-Ticker

Amtliche Wetterwarnung für Bayern am Montag - Experte mit Alpen-Hinweis

  • Katarina Amtmann
    VonKatarina Amtmann
    schließen

Der Deutsche Wetterdienst hat am Montagmorgen Warnungen für Bayern herausgegeben. Am Nachmittag nähert sich außerdem die Kaltfront eines Tiefdruckgebiets.

  • Der Deutsche Wetterdienst warnt in Bayern vor Frost (siehe Erstmeldung).
  • In den Alpen ist Schnee möglich, ein Experte warnt (siehe Update vom 11. Oktober, 8.15 Uhr).
  • Dieser Wetter*-Ticker wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 11. Oktober, 10.20 Uhr: Am Morgen warnte der DWD in ganz Bayern vor Frost und Nebel (siehe Erstmeldung). Aktuell liegen noch bis 13 Uhr Warnungen vor Nebel vor. Dazu heißt es: „Vor allem in Flussniederungen und Tallagen tritt gebietsweise Nebel mit Sichtweiten unter 100 Metern auf.“ Betroffen sind unter anderem Landshut, Regensburg, Cham und Passau.

Der DWD warnt bis 13 Uhr vor Nebel.

Amtliche Wetterwarnung für Bayern am Montag - Experte mit Alpen-Hinweis

Update von 9.05 Uhr: Die DWD-Warnung vor Frost in Bayern ist Geschichte, sie ist um neun Uhr ausgelaufen. Vereinzelt gilt noch bis zehn Uhr eine amtliche Warnung vor Nebel. Betroffen sind unter anderem München, Erding, Passau und Rosenheim.

Amtliche Wetterwarnung für Bayern am Morgen - Experte mit Alpen-Hinweis

Update vom 11. Oktober, 8.15 Uhr: In Deutschland ist es kalt, stellenweise gab es Sonntagmorgen Bodenfrost von unter minus 8 Grad. Das berichtet Meteorologe Dominik Jung. Auch für Bayern warnt der Deutsche Wetterdienst am Montagmorgen vor Frost (siehe Erstmeldung).

Zur Wochenmitte kommt Schnee hinzu. Die Schneefallgrenze sinke vorübergehend auf bis zu 800 Meter ab. Ab 1000 bis 1500 Meter sind sogar 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee möglich. „In den Alpen braucht man unbedingt Winterausrüstung“, warnt Jung. Nachtfrost sei anfangs auch noch ein Thema, lasse aber zum Wochenende nach. „Dann kommt der goldene Oktober zurück“, so der Meteorologe.

Amtliche Wetterwarnung für Bayern am Morgen - Kaltfront nähert sich

Erstmeldung vom 11. Oktober, 6.42 Uhr: München - Es ist kalt in Bayern: Der Deutsche Wetterdienst hat für den ganzen Freistaat eine amtliche Warnung* vor Frost herausgegeben. Dazu heißt es: „Es tritt leichter Frost bis -2 °C auf.“ Für einige Regionen gilt außerdem eine Warnung vor Nebel. Dabei beträgt die Sichtweite gebietsweise unter 150 Meter. Betroffen sind neben München zum Beispiel auch Straubing und das Berchtesgadener Land. Beide Warnungen gelten bis Montag (11. Oktober), neun Uhr. Für den heutigen Montag warnt der DWD außerdem, dass vereinzelt Reifglätte auf Brücken nicht ausgeschlossen ist.

DWD warnt vor Frost in Bayern - Kaltfront nähert sich

Der Hochdruckeinfluss im Freistaat schwächt sich ab. Laut DWD-Wetterbericht nähert sich am Nachmittag von Norden her die Kaltfront eines Tiefs* über dem Nordkap. Es bleibt im Tagesverlauf meist trocken, von Norden her kommen dichte Wolken. Im Süden scheint länger die Sonne. Die Temperaturen erreichen maximal zwischen neun und 15 Grad.

Der DWD warnt in ganz Bayern vor Frost.

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Wetter in Bayern: Schnee in den Alpen möglich

In der Nacht zum Dienstag wird zeitweise Regen und Nieselregen erwartet, in den Alpen kann es oberhalb 1200 bis 1500 m Übergang leicht schneien. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Screenshot DWD

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare