Gasaustritt in Bad Wiessee - Gelände großräumig abgesperrt

Gasaustritt in Bad Wiessee - Gelände großräumig abgesperrt
+
Für das Wochenende ist in Bayern durchgehender Schneefall angekündigt.

Freistaat hofft auf „Weiße Weihnachten“

Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück

  • schließen

Am Donnerstag ist Sturmtief Zubin heftig über München und Bayern gefegt. Vorerst schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Die Prognose verspricht den Bewohnern des Freistaats ein winterliches Wochenende.

München - Es war eine Bilanz des Schreckens, die „Zubin“ hinterließ. Alleine in München fielen dem Sturmtief zahlreiche Bäume zum Opfer, in Unterföhring knickte ein Baugerüst um. In Ismaning waren etwa 700 Haushalte ohne Strom. Pendler musste die Folgen des Chaos auf der S-Bahn-Stammstrecke ausbaden. Auch andere Regionen in Bayern wurden vom Sturmtief überrascht. Die gesamten Ereignisse des Donnerstags können Sie in unserem Unwetter-Ticker noch einmal nachvollziehen.

Am Wochenende dürfen die Bewohner des Freistaats nun aufatmen. Nachdem sie noch am Donnerstag von orkanartigen Böen geplagt wurden, schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Unwetterwarnungen sind derzeit nicht in Sicht.

Der Winter kehrt zurück: Freistaat hofft auf „Weiße Weihnachten“

Der Winter soll nach Bayern zurückkehren. Nach einem überwiegend sonnigen Freitag ist für den Großraum München ab Samstag konstanter Schneefall angesagt. Ab einer Höhe von etwa 400 Metern beginnt es zu rieseln. Die Temperaturen fallen auf bis zu Minus drei Grad. Auch am Sonntag prognostiziert der Deutsche Wetter-Dienst (DWD) durchgehenden Schneefall für ganz Bayern. Wetterexperte Dominik Jung hält am Wochenende ein „Wintermärchen“ für möglich. 

Wer auf eine geschlossene Schneedecke an Heiligabend hofft, dürfte diese Prognose mit Freude aufnehmen. Denn auch für die kommende Woche sagen die Wetterinstitute gefrorenen Niederschlag an - bei zumeist frostigen Temperaturen. „Weiße Weihnachten“ im Freistaat scheinen nach derzeitigem Stand der Dinge durchaus realistisch zu sein. Ab einer Höhe von 500 bis 600 Metern beziffert Jung die Wahrscheinlichkeit einer geschlossenen Schneedecke an Heiligabend derzeit auf etwa 60 bis 70 Prozent.

lks

Meistgelesene Artikel

Paketbote blockiert Einbahnstraße: Autofahrer beschweren sich - und ernten kuriose Reaktion
Ein Paketfahrer hat in Kempten andere Autofahrer beleidigt. Zuvor war er aufgefordert worden, seinen Wagen zu bewegen.
Paketbote blockiert Einbahnstraße: Autofahrer beschweren sich - und ernten kuriose Reaktion
Daten-Skandal in Dorfmetzgerei? So bewertet ein Experte den kuriosen Fall
Wo fängt der Datenschutz an und wo hört er auf? Der Fall einer Metzgerei-Kundin im bayerischen Wolznach schlägt hohe Wellen. So bewertet ihn ein Experte.
Daten-Skandal in Dorfmetzgerei? So bewertet ein Experte den kuriosen Fall
Sie kam von einer Bergtour nicht heim: Vermisste Frau (29) tot aufgefunden
Eine 29-Jährige wird nach einer Bergtour vermisst. Nun gibt es traurige Gewissheit. Die Frau wurde von der Bergwacht tot aufgefunden.
Sie kam von einer Bergtour nicht heim: Vermisste Frau (29) tot aufgefunden
Amtliche Warnung vor Schneefall am Dienstag - später in der Woche wird es richtig gefährlich
Es wird ungemütlicher im Freistaat: Es besteht eine amtliche Warnung vor Schneefall in Südbayern. Zum Wochenende hin folgt ein Kälteeinbruch - mit gefährlichen Folgen. …
Amtliche Warnung vor Schneefall am Dienstag - später in der Woche wird es richtig gefährlich

Kommentare