+
Sonne in den Bergen, tiefhängende Wolken im Flachland. So sieht es am Wochenende in München und der Region aus.

So wird es in München und der Region

Zweigeteiltes Wetter: Das sollten Sie unbedingt wissen

München - Das Wetter in München und der Region am Wochenende wird meist zweigeteilt sein. Wer im Grauen sitzt und wer die Sonnenstrahlen genießen darf.

Eigentlich ist Hoch Uwe mit ruhigem und kaltem Herbstwetter bei uns wetterbestimmend, doch eine abgeschwächte Kaltfront mogelt sich am Freitag vom Bayerischen Wald her zu uns herein. Sie zerfällt direkt über unseren Köpfen, bringt aber immerhin am Freitagnachmittag noch vereinzelt – besonders in Richtung Großraum München sowie später auch vom Staffelsee bis zum Tegernsee, gegen Abend dann auch vom Ammergebirge bis zum Karwendel – etwas Regen oder Schnee. Achtung, auch wenn die Niederschlagsmengen unergiebig sind, auf den Straßen kann es in geschützten und leicht erhöhten Lagen bei Temperaturen um oder knapp unter 0 Grad teilweise schmierig glatt werden. Auf dem Radar bei kann man kachelmannwetter.com verfolgen, wo momentan gerade der Regen beziehungsweise Schnee fällt.

Am Samstag bleiben die tiefhängenden Wolken meist hartnäckig über uns liegen. So gibt es für die Flachländler mehrheitlich einen grauen und trüben Tag. Es dauert lange bis sich das Wolken- und Nebelgrau auflöst und auflockert – besser stehen die Chancen für Sonnenschein in Richtung Alpenrand, also in Richtung Mittenwald und Garmisch-Partenkirchen. Tollen Sonnenschein findet man generell auf den Bergen. Oberhalb von rund 800 bis 900 Metern scheint ganztags die Sonne, höchstens ein paar dünne Schleierwolken sind am weiß-blauen Himmel zu sehen. 

Sonntag ähnlich wie Samstag

So gibt es zwei Wetterwelten mit viel Grau im Flachland und tollem Sonnenschein auf den Bergen. Zum Wintersport fehlt der Naturschnee, Kunstschnee konnte bei den winterlich kalten Temperaturen der letzten Tage jedoch gut produziert werden. Die Nullgradgrenze liegt am Wochenende auf den Bergen knapp über 1000 Metern Höhe, auch im neblig trüben Flachland ist es kalt.

Am Sonntag zunächst nichts Neues. wir starten mit viel Nebelgrau und Temperaturen leicht im Frostbereich in den Tag. Achtung, auf den Straßen teilweise Gefahr von Reifglätte. Tagsüber lockern sich die Wolken mehr und mehr auf. Am längsten dauert es - bis sich die Sonne durchsetzt - zwischen Wolfratshausen, Bad Tölz und Holzkirchen.

In Richtung Alpenrand und auf den Bergen - man muss nicht allzu weit rauf - ist es auch am Sonntag ganztags sonnig. Also, das Wochenend-Motto lautet: Der Berg ruft, wenn auch die Schneebedingungen aktuell noch bescheiden sind. Daran wird sich auch in der neuen Woche nicht viel ändern: Die längerfristigen Wettermodelle zeigen für unsere Region bis weit in die nächste Woche hinein keine Wetteränderung: Es bleibt vorerst beim ruhigen, trockenen und kalten Hochdruckwetter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus

Kommentare