Aber keine Angst, der Sommer kommt zurück

Temperatursturz! Kaltfront vertreibt Mega-Hitze  

München - Das Wetter spielt Yo-Yo: Nach Sonne und Hitze wird es am Freitag regnerisch. Eine Kaltfront vermiest Bayern das Wochenende. Dann wird es wieder warm.

Update vom 17. August 2015: Nach den klirrend heißen Temperaturen der vergangenen Tage und Wochen schnaufen Bayern und München heute durch. Das Wochenende brachte Regen und Abkühlung. Doch das ist noch nicht das Ende des schönen Wetters für 2015

Update vom 13. August 2015: Die längste Hitzewelle mit Temperaturen um die 40 Grad soll nun langsam zu Ende gehen. Für das Wochenende ist ein Temperatursturz vorhergesagt, es soll heftig krachen - wie das Wetter in Bayern werden soll.

Brrr! Unter 20 Grad! Was die Meteorologen uns da versprechen klingt nach einem miesen Wochenende - zumindest was das Wetter betrifft. Denn nach viel Sonnenschein und reichlich Hitze ist am Freitag eine Kaltfront im Anmarsch. Und vor Montag wird die sich auch nicht verkrümeln.

Zuvor wird es nochmal richtig schweißtreibend: Bis zu 36 Grad in Ostbayern! Kräftige Gewitter kann es dabei besonders  in Schwaben geben.

Dann kommt der Temperatursturz: "Vom Atlantik nähert sich eine Kaltfront, die im Laufe des Freitags Bayern erreicht und einen erheblichen Temperaturrückgang mit sich bringt“, so ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in München.

In Teilen Bayerns werden die Tageshöchsttemperaturen am Wochenende sogar unter die 20-Grad-Marke rutschen. Dazu wird es wolkenverhangen und regnerisch. Am meisten Regen wird an den Alpen erwartet.

Doch Ende gut, alles gut: Das trübe Wetter hält nicht lange an. In der kommenden Woche soll es schon wieder sonnig und hochsommerlich warm werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Ein Angler hat sich in Gräfendorf schwer verletzt. Die Rute traf auf eine Stromleitung. 
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Die Polizei in Langenfeld in Mittelfranken stoppte am Montag zwei unglaubliche Verkehrsrowdys. Die beiden waren doppelt so schnell als erlaubt unterwegs. Sie müssen nun …
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe
Rund 150 Meter ist ein Autofahrer in Reit im Winkl in die Tiefe gestürzt. Der Mann kam dabei ums Leben. Unter einem Felsvorsprung wurden Autoteile entdeckt.
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.