Wo es gefährlich werden kann

Bis zu -15 Grad: Wetter-Experten warnen vor bitterer Kälte und Glätte

Der Winter ist nun vollends da - zumindest, was die Temperaturen betrifft. Meteorologen warnen vor Glätte.

München - Zum Ende des Faschingstreibens zeigt sich in großen Teilen Bayerns die Sonne. Zwar ist nach der bisher kältesten Nacht des Jahres am Aschermittwoch mit frostigen Temperaturen zu rechnen, im Laufe des Tages soll es aber trocken und sonnig bleiben. Wie der Deutsche Wetterdienst am Mittwochmorgen mitteilte, werden im Raum Aschaffenburg Höchsttemperaturen von bis zu 5 Grad erwartet.

Im Westen ist mit Schneefall zu rechnen

Auch in der Nacht zum Donnerstag soll es wieder in ganz Bayern frostig werden. Wie die Meteorologen warnten, sei vor allem in Alpennähe bei Temperaturen bis minus 15 Grad mit Glätte zu rechnen. Tagsüber ist im Westen Bayerns mit Schneefall zu rechnen, der bis abends in Regen übergehen soll. Aufgrund stellenweise gefrierenden Regens sei auch am Abend Vorsicht auf glatten Straßen geboten.

Wie das Wetter in Ihrer Region wird, erfahren Sie hier.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Kurios! Gefesselter Gefangener flüchtet vor Polizei - bei einer Beerdigung
Diese Meldung liest sich wie aus einem Film. Ein Gefangener hat offenbar bei einer Beerdigung die Gunst der Stunde genutzt und ist vor der Polizei geflüchtet. Er wird …
Kurios! Gefesselter Gefangener flüchtet vor Polizei - bei einer Beerdigung
Bahn-Chaos wegen Streik: Zugverkehr hat sich weitgehend stabilisiert
Die Tarifverhandlungen sind vorerst gescheitert. Die Gewerkschaft EVG organisierte für den Montagmorgen einen Warnstreik. Der Berufsverkehr im Raum München war stark …
Bahn-Chaos wegen Streik: Zugverkehr hat sich weitgehend stabilisiert
Riskantes Überholmanöver? Frau verliert ungeborenes Kind
Ein riskantes Überholmanöver einer Seniorin hatte für eine junge Frau womöglich schlimme Konsequenzen: Die Schwangere verlor durch eine Gurtprellung wohl ihr ungeborenes …
Riskantes Überholmanöver? Frau verliert ungeborenes Kind
Polizei-Hubschrauber bei Vermisstensuche attackiert
Weil er die Besatzung eines tief fliegenden Polizeihubschraubers mit einem Laserpointer geblendet hat, ist ein Mann zu einer Haftstrafe von 18 Monaten auf Bewährung …
Polizei-Hubschrauber bei Vermisstensuche attackiert

Kommentare