Wo es gefährlich werden kann

Bis zu -15 Grad: Wetter-Experten warnen vor bitterer Kälte und Glätte

Der Winter ist nun vollends da - zumindest, was die Temperaturen betrifft. Meteorologen warnen vor Glätte.

München - Zum Ende des Faschingstreibens zeigt sich in großen Teilen Bayerns die Sonne. Zwar ist nach der bisher kältesten Nacht des Jahres am Aschermittwoch mit frostigen Temperaturen zu rechnen, im Laufe des Tages soll es aber trocken und sonnig bleiben. Wie der Deutsche Wetterdienst am Mittwochmorgen mitteilte, werden im Raum Aschaffenburg Höchsttemperaturen von bis zu 5 Grad erwartet.

Im Westen ist mit Schneefall zu rechnen

Auch in der Nacht zum Donnerstag soll es wieder in ganz Bayern frostig werden. Wie die Meteorologen warnten, sei vor allem in Alpennähe bei Temperaturen bis minus 15 Grad mit Glätte zu rechnen. Tagsüber ist im Westen Bayerns mit Schneefall zu rechnen, der bis abends in Regen übergehen soll. Aufgrund stellenweise gefrierenden Regens sei auch am Abend Vorsicht auf glatten Straßen geboten.

Wie das Wetter in Ihrer Region wird, erfahren Sie hier.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Schock-Erlebnis im Flixbus: Mann masturbiert - Frau öffnet Jodel und knipst dieses Beweisfoto
In einem Flixbus von München nach Berlin hat ein Mann plötzlich vor den Augen einer jungen Frau masturbiert. Weil ihr niemand beistand, suchte die Frau schließlich Hilfe …
Schock-Erlebnis im Flixbus: Mann masturbiert - Frau öffnet Jodel und knipst dieses Beweisfoto
Neues Problem für die Feuerwehr? Gericht fällt heikles Urteil
Wer muss zahlen, wenn die Feuerwehr nach einem Unfall den Verkehr regelt? Darüber wurde vor Gericht gestritten - mit brisantem Ergebnis.
Neues Problem für die Feuerwehr? Gericht fällt heikles Urteil
Mutmaßlicher Bombenbastler aus Oberpfalz gefasst - auf Mallorca
Die spanische Polizei hat einen mutmaßlichen Bombenbastler aus der Oberpfalz auf der Insel Mallorca gefasst.
Mutmaßlicher Bombenbastler aus Oberpfalz gefasst - auf Mallorca
Betrunkener Autofahrer flieht mit 130 km/h vor Polizei - und rammt Streifenwagen
Ein betrunkener Autofahrer lieferte sich in Unterfranken eine regelrechte Verfolgungsjagd mit der Polizei - und rammte dabei noch mehrere Streifenwagen. 
Betrunkener Autofahrer flieht mit 130 km/h vor Polizei - und rammt Streifenwagen

Kommentare