Die Aussichten für Bayern

Meteorologe hat schlechte Nachrichten für Sommer-Fans

Mit dem Dauerregen ist es in Bayern vorbei. Doch der Sommer kehrt vorerst nicht zurück: die Aussichten der nächsten Tage für den Freistaat.

München - Nach Tagen mit Starkregen im Süden Bayerns und sogar Schnee in den Bergen ließ sich die Sonne am Sonntag mal wieder für einen kurzen Moment blicken. „Der Dauerregen ist erstmal vorbei, nur vereinzelt folgen noch Schauer und Gewitter“, erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdientes (DWD) am Sonntag.

„Im Moment sieht es aber nicht wieder nach Sommer aus“

Ab Montag setzt sich die Sonne dann wieder in weiten Teilen Bayerns durch. Nur in den Mittelgebirgen und an den Alpen sind einzelne Schauer zu erwarten. „Im Moment sieht es aber nicht wieder nach Sommer aus“, betonte der Meteorologe. Nur selten klettern die Temperaturen über 20 Grad, wie etwa im Bereich des unteren Mains.

Am Dienstag erwartet der DWD Temperaturen bis zu 24 Grad. Im Weiteren Wochenverlauf kehrt der Regen zurück und das Thermometer fällt unter die 20-Grad-Marke. „Auf den Sommer können wir eher Ende September, Anfang Oktober hoffen“, so der Wetterexperte.

Seit Donnerstagabend goss es im Bereich der Alpen wie aus Kübeln. Der Spitzenwert wurde westlich des Spitzingsees erreicht. Dort kamen insgesamt 177 Liter pro Quadratmeter vom Himmel, wie der DWD mitteilte. Ähnlich war die Lage im Allgäu: In Immenstadt wurden 129 Liter pro Quadratmeter gemessen, in Oberstdorf waren es 123 Liter. Bis zum Sonntagmorgen flaute der Niederschlag dann langsam ab.

Der Hochwassernachrichtendienst Bayern hatte gebietsweise vor Überschwemmungen gewarnt, allerdings entwickelte sich die Lage nicht dramatisch. Vereinzelt wurden überflutete Unterführungen gesperrt.

In den höheren Lagen der Berge verwandelte sich der Regen rasch in Schnee. Am Samstag lag die Schneefallgrenze bei 2000 Metern. Auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze (2962 Meter), lagen in der Früh bereits 22 Zentimeter Schnee.

Die Wetter-Vorhersage für Ihre Region

dpa/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lovoo-Dates: Mann (34) soll zwei Frauen am selben Tag vergewaltigt haben
Was als Flirt begann endete für zwei Frauen in einem Martyrium: Ein 34-Jähriger soll sie missbraucht haben. 
Lovoo-Dates: Mann (34) soll zwei Frauen am selben Tag vergewaltigt haben
Wintereinbruch in München und Umland: Schnee, Regen und Glätte legen Verkehr lahm
Der deutsche Wetterdienst warnte am Montagmorgen vor überfrierender Nässe und Glatteis in München und den angrenzenden Landkreisen. Das Chaos war perfekt.
Wintereinbruch in München und Umland: Schnee, Regen und Glätte legen Verkehr lahm
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt mitten auf A9-Brücke aus - und stürzt 40 Meter in den Tod
Eine verhängnisvolle Kette von Ereignissen sorgte für eine Tragödie auf der A9. Ein 33-Jährige stürzte von einer Autobahnbrücke. 
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt mitten auf A9-Brücke aus - und stürzt 40 Meter in den Tod
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm

Kommentare