Die Aussichten für Bayern

Meteorologe hat schlechte Nachrichten für Sommer-Fans

Mit dem Dauerregen ist es in Bayern vorbei. Doch der Sommer kehrt vorerst nicht zurück: die Aussichten der nächsten Tage für den Freistaat.

München - Nach Tagen mit Starkregen im Süden Bayerns und sogar Schnee in den Bergen ließ sich die Sonne am Sonntag mal wieder für einen kurzen Moment blicken. „Der Dauerregen ist erstmal vorbei, nur vereinzelt folgen noch Schauer und Gewitter“, erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdientes (DWD) am Sonntag.

„Im Moment sieht es aber nicht wieder nach Sommer aus“

Ab Montag setzt sich die Sonne dann wieder in weiten Teilen Bayerns durch. Nur in den Mittelgebirgen und an den Alpen sind einzelne Schauer zu erwarten. „Im Moment sieht es aber nicht wieder nach Sommer aus“, betonte der Meteorologe. Nur selten klettern die Temperaturen über 20 Grad, wie etwa im Bereich des unteren Mains.

Am Dienstag erwartet der DWD Temperaturen bis zu 24 Grad. Im Weiteren Wochenverlauf kehrt der Regen zurück und das Thermometer fällt unter die 20-Grad-Marke. „Auf den Sommer können wir eher Ende September, Anfang Oktober hoffen“, so der Wetterexperte.

Seit Donnerstagabend goss es im Bereich der Alpen wie aus Kübeln. Der Spitzenwert wurde westlich des Spitzingsees erreicht. Dort kamen insgesamt 177 Liter pro Quadratmeter vom Himmel, wie der DWD mitteilte. Ähnlich war die Lage im Allgäu: In Immenstadt wurden 129 Liter pro Quadratmeter gemessen, in Oberstdorf waren es 123 Liter. Bis zum Sonntagmorgen flaute der Niederschlag dann langsam ab.

Der Hochwassernachrichtendienst Bayern hatte gebietsweise vor Überschwemmungen gewarnt, allerdings entwickelte sich die Lage nicht dramatisch. Vereinzelt wurden überflutete Unterführungen gesperrt.

In den höheren Lagen der Berge verwandelte sich der Regen rasch in Schnee. Am Samstag lag die Schneefallgrenze bei 2000 Metern. Auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze (2962 Meter), lagen in der Früh bereits 22 Zentimeter Schnee.

Die Wetter-Vorhersage für Ihre Region

dpa/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Unfall-Drama: Frontal-Crash tötet zwei junge Männer - zwei weitere schwer verletzt
Bei einem schweren Unfall sind zwei junge Männer getötet worden. Zwei weitere erlitten Verletzungen, einer davon lebensgefährlich. Den Rettern bot sich ein Bild des …
Unfall-Drama: Frontal-Crash tötet zwei junge Männer - zwei weitere schwer verletzt
Wetter in Bayern: Experte sagt Eiseskälte bis Februar voraus - und gibt nützliche Tipps
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat - und bleibt vermutlich vorerst.
Wetter in Bayern: Experte sagt Eiseskälte bis Februar voraus - und gibt nützliche Tipps
Die verweiblichte Zugspitze
Es gibt einige verrückte Geschichten, die allesamt Schmarrn sind. Die Zugspitze heißt nicht Zugspitze, weil es auf dem 2962 Meter hohen Gipfel so zugig ist.
Die verweiblichte Zugspitze
Kontrolle nimmt tragisches Ende: Zollbeamter von rollendem Lkw eingequetscht
Bei einer Kontrolle auf einem Parkplatz an der A3 bei Passau ist ein Zollbeamter von einem rollenden Lastwagen eingequetscht und schwer verletzt worden.
Kontrolle nimmt tragisches Ende: Zollbeamter von rollendem Lkw eingequetscht

Kommentare