+
Am Wochenende soll es sonning und deutlich wärmer werden.

So wird das Wetter in Bayern

Minus 17 Grad: Erst Eis-Nebel - dann Sonnen-Wochenende

  • schließen

München - Feuchtkalte Luft, Frost und Nebel: In Bayern bleibt es ungemütlich. In der Nacht zum Freitag kann es bis zu minus 17 Grad haben. Dafür wird es am Wochenende wärmer.

Das Hoch zwischen Mitteleuropa und Russland nimmt weiter Einfluss auf das Wetter in Bayern und bringt feuchtkalte Luft. Dadurch bleibt es frostig - besonders Autofahrer sollten sich vor glatten Straßen in Acht nehmen. Fußgängern hilft der Pinguin-Gang, um nicht auszurutschen.

In der Nacht zum Donnerstag legt sich laut dem Deutschen Wetterdienst Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern über Bayern, der sich vormittags erst langsam auflöst. Südlich der Donau können sich die Nebelfelder den ganzen Tag halten. Dafür scheint abseits davon auch mal die Sonne. Tagsüber zeigt das Thermometer zwischen minus 5 im Alpenvorland und 0 Grad in Unterfranken an. 

In der Nacht auf Freitag wird es nochmal richtig kalt. Minus 17 Grad kann es in den Alpentälern haben. Das bringt in vielen Gebieten eisigen Nebel, danach stehen die Aussichten auf sonniges Wetter am Freitag aber besser als an den Tagen zuvor. Sonnig geht es in vielen Teilen Bayerns am Wochenende weiter. An den Alpen könnte es sogar zur Abwechslung wärmer werden: Mit Föhn sind bis zu sieben Grad (plus!) möglich.

scw/SnackTV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Bei einem Unfall auf der Autobahn 9 ist ein Mensch von einer Brücke gestürzt und ums Leben gekommen. Mindestens zwei weitere Menschen wurden am Dienstag verletzt.
Mann stürzt bei Unfall auf A9 von Brücke und stirbt
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Ein zunächst harmloser Streit im Straßenverkehr ist in Nürnberg völlig eskaliert. Sieben Auto-Insassen waren daran beteiligt. Zwei mussten schwer verletzt in eine Klinik …
Aus nichtigem Grund: Sieben Auto-Insassen prügeln sich mitten auf Straße
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
In der Regensburger Korruptionsaffäre hat es erneut eine Hausdurchsuchung bei dem früheren Oberbürgermeister der Stadt, Hans Schaidinger (CSU), gegeben.
Hausdurchsuchung bei Regensburgs Ex-Oberbürgermeister Schaidinger
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie
Zwei junge Tiroler lieferten sich am Sonntagabend ein Autorennen durch Rosenheim. Sie rasten mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde durch die Stadt.
Tiroler rasen mit 130 km/h durch Rosenheim - Polizei erwischt sie

Kommentare