+
Am Dienstag wird es noch einmal richtig heiß - dann kommt der Temperatursturz.

Und dann kommt schon wieder der Sommer

Wetter-Kapriolen: Neue amtliche Warnung - Großer Temperatursturz in Sicht

Der Sommer heuer ist ein ständiges Rauf und Runter. Mal Temperaturen von 30 Grad, mal knappe 15 Grad. Auch diese Woche gibt es nach heißen Tagen und Unwettern einen heftigen Temperatursturz.

Wiesbaden - Die Woche startet mit Sonne: Am Dienstag werden stellenweise um oder sogar knapp 30 Grad erreicht. Noch einmal bekommen Sonnenhungrige und Badenixen die Gelegenheit, den Sommer zu genießen - vielleicht an einem der 17 schönsten Badeseen in und um München. Doch so schön die Woche beginnt, so kalt endet sie. Am Donnerstag sinken die Temperaturen insbesondere in Süddeutschland enorm. In München ist am Dienstag bei Werten um 31 Grad noch Badewetter, am Donnerstag werden nur noch 13 Grad erreicht. Das ist mit mehr als einer Halbierung der Tageshöchstwerte ein krasser Temperatursturz.

Wetter in Bayern: Temperatursturz am Donnerstag

„In den Alpen kann es am Donnerstag sogar bis auf 1800 Meter hinunter Schneeflocken geben. Urlauber in der Schweiz und in Österreich sollten bei Planungen im Hochgebirge unbedingt vorsichtig sein. Zudem kommt es besonders in Süddeutschland sowie im Alpenraum zu neuen unwetterartigen Niederschlägen. Gerade erst am Freitag und am Samstag hat es den Westen Österreichs besonders stark getroffen. Unwetter sorgten dort für starke Schäden. Das könnte sich in der zweiten Wochenhälfte wiederholen. Auch in Süddeutschland könnten die Flusspegel dann rasch ansteigen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net

Am Dienstag drohen schwere Unwetter

Mit einzelnen Unwettern ist besonders am Dienstag zu rechnen. Am vergangenen Wochenende hatten schwere Unwetter Teile Österreichs verwüstet. Laut dpa drohen nun im südlichen Bayern am Dienstag kräftige Gewitter. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte am Morgen vor allem für das Alpenvorland vor einzelnen Unwettern mit Starkregen zwischen 25 und 40 Litern pro Quadratmeter und Stunde sowie Hagel mit Korngrößen von etwa drei Zentimetern. Örtlich seien zudem schwere Sturmböen mit etwa 100 Stundenkilometern möglich, hieß es. 

Auf der Webseite des DWD war für einige Landkreise zu lesen: „Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN Di, 8. Aug, 14:00 – 18:00 Uhr Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) gerechnet werden.“

Auch im restlichen Freistaat sollen am Nachmittag und Abend Gewitter die Wetterlage bestimmen. In der Nacht zum Mittwoch rechneten die Meteorologen dann weiter mit teils starkem Regen. In Schwaben und dem westlichen Oberbayern seien Mengen von 20 bis 35 Litern pro Quadratmeter in sechs Stunden möglich, teilte der DWD mit.

Am Donnerstag folgen dann in Süddeutschland kräftige Regenfälle. In den Alpen sinkt die Schneefallgrenze teilweise auf unter 2000 Meter ab. Wanderer sollten deshalb vorsichtig sein. Bei Überquerung höherer Alpenpässe müssen Autofahrer auf entsprechende Bereifung achten.

Siebenschläferregel dieses Mal richtig

Zum Wochenende hin wird es wieder wärmer, allerdings bleibt es überwiegend wechselhaft. Kommende Woche erwarten uns ebenfalls wieder Wolken mit Regen. Die große Hitze ist zunächst vorbei, die Temperaturen liegen meist unter 30 Grad. Auf längere Sicht scheint diese wechselhafte Wetterlage wohl den gesamten August so zu bleiben. Damit trifft dieses Jahr die Siebenschläferregel zu, welche besagt, dass das Wetter am Siebenschläfertag, den 27. Juni, die kommenden sieben Wochen wie an diesem Tag sein soll. So war es im Siebenschläferzeitraum Ende Juni / Anfang Juli sehr wechselhaft und bis jetzt hat sich die Wetterlage auch nicht verändert.

So entwickelt sich das Wetter in dieser Woche

Dienstag: 23 bis 33 Grad, nach Osten und Südosten hin hochsommerlich heiß, später im Süden teils heftige Gewitter

Mittwoch: 20 bis 29 Grad, im Südosten kräftige Gewitter, sonst ein Gemisch aus Sonne und Wolken mit einzelnen Schauern

Donnerstag: 12 bis 23 Grad, besonders Richtung Alpen heftiger Temperatursturz, ab 1800 m Schneefall, in Süddeutschland starker Regen mit Überflutungsgefahr

Freitag: 17 bis 24 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und einzelnen Schauern

Samstag: 16 bis 25 Grad, im Südwesten Gewitter, sonst recht freundlich

Sonntag: 18 bis 26 Grad, weiterhin leicht wechselhaft bei einem Mix aus Sonne, Wolken und kurzen Schauern

Quelle: Dominik Jung

sdr

Meistgelesene Artikel

Kontrolle nimmt tragisches Ende: Zollbeamter von rollendem Lkw eingequetscht
Bei einer Kontrolle auf einem Parkplatz an der A3 bei Passau ist ein Zollbeamter von einem rollenden Lastwagen eingequetscht und schwer verletzt worden.
Kontrolle nimmt tragisches Ende: Zollbeamter von rollendem Lkw eingequetscht
Frau will Unfallstelle absichern, dann folgt eine fatale Kettenreaktion: Mehrere Menschen verletzt
Es begann mit einem Auffahrunfall - und endete in einer Unfallserie mit mehreren Verletzten auf der Autobahn 93 in der Oberpfalz.
Frau will Unfallstelle absichern, dann folgt eine fatale Kettenreaktion: Mehrere Menschen verletzt
Wetter in Bayern: Experte sagt Eiseskälte bis Februar voraus - und gibt nützliche Tipps
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat - und bleibt vermutlich vorerst.
Wetter in Bayern: Experte sagt Eiseskälte bis Februar voraus - und gibt nützliche Tipps
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Ein Lehrer rettete durch beherztes Eingreifen wohl einer ganzen Gruppe von Menschen das Leben. Fast wäre es zu einem Bus-Unglück gekommen.
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück

Kommentare