+
Besucher des Englischen Gartens in München kühlen sich am 01.08.2017 in den erfrischend kalten Fluten des Eisbachs.

News-Ticker

Wetter: Für welche Regionen noch eine amtliche Warnung gilt

Alle Autoren
    schließen
  • Veronika Mahnkopf
    Veronika Mahnkopf
  • Kathrin Garbe
    Kathrin Garbe
  • Jochen Lehbrink
    Jochen Lehbrink

Der Dienstag war heuer der bisher heißeste Sommertag im Freistaat. München hat den Hitzerekord geknackt - in der Nacht folgten heftige Unwetter. Wir halten Sie im Ticker auf dem Laufenden.

  • Hitzerekord in Bayern: In München wurden am späten Dienstagnachmittag 35,8 Grad gemessen.
  • Dienstagnacht kam es zu heftigen Unwettern, im Landkreis Starnberg waren ganze Orte ohne Strom.
  • Auch am Donnerstag warnt der DWD wieder vor starker Hitze. 
  • In der kommenden Woche soll es deutlich kühler werden. Die Temperaturen gehen bis auf 13 Grad zurück.

    >>>>Artikel aktualisieren<<<< 

18.52 Uhr: Da der Temperatursturz bevorsteht, gilt auch nur noch in wenigen Regionen eine Hitzewarnung. Violett eingefärbt sind auf der Karte des Deutschen Wetterdienstes nur noch der Kreis Passau, der Kreis Deggendorf und ein paar benachbarte Kreise. „Amtliche WARNUNG vor HITZE Fr, 4. Aug, 11:00 – Sa, 5. Aug 19:00 Uhr“, ist dazu zu lesen. „Am Freitag wird bis zu einer Höhe von 400m eine starke Wärmebelastung erwartet. Am Samstag wird bis zu einer Höhe von 400m eine starke Wärmebelastung erwartet.“ Wer in Landshut oder westlicher wohnt, für den gibt es keine Warnung mehr. 

10.40 Uhr: Der Trend verfestigt sich: Die Temperaturen gehen in den Keller. Am Sonntag werden laut wetter.com nur noch 19 Grad in München erwartet. Heute sind 28 Grad vorhergesagt, am Samstag 26 Grad. 

Die gute Nachricht: Für Freitag gibt es im Großraum München und in Oberbayern keine Warnungen des Deutschen Wetterdienstes.

In der kommenden Woche ist es dann am Dienstag noch mal richtig warm (27 Grad), danach wird es Stück für Stück frischer. Und es ist immer wieder mit Regen zu rechnen. Der Herbst schickt seine Vorboten nach Oberbayern. Am Ende der Woche müssen dann wohl schon die Jacken aus dem Schrank geholt werden. Am Samstag, 12. August, soll es nur noch 13 Grad geben. 

Wetter in Bayern: So war der Donnerstag

19 Uhr: Ein schwerer Unfall mit mehr als 20 Fahrzeugen hat sich am Donnerstagabend auf der A8 zwischen Odelzhausen und Adelzhausen ereignet. Der Grund für den Massencrash vor den Toren Münchens war offenbar ein Unwetter.

17.20 Uhr: Bis auf 33 Grad kletterten die Temperaturen am Donnerstag nochmal in München. Dazu war es bei meist bedecktem Himmel drückend schwül. Doch das Ende der Brutzel-Hitze ist in Sicht. In den kommenden Tagen wird es laut wetter.com Schritt für Schritt kühler, am Sonntag gibt es in der Landeshauptstadt nur noch 20 Grad. Die Temperaturen pendeln sich dann Anfang kommender Woche zwischen angenehmen 20 und 23 Grad ein.  

Hitzewarnung des DWD für München   

11.09 Uhr: Die Farben auf der Karte des Deutschen Wetterdienstes sorgen immer wieder für Verwirrung. Hier eine kurze Erklärung:

Erscheint die Deutschlandkarte auf der Webseite des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ganz in grün, ist buchstäblich alles im grünen Bereich. Denn das bedeutet: keinerlei Unwetterwarnungen. 

Bei roten oder dunkelvioletten Flecken dagegen ist besondere Vorsicht angesagt - sie stehen für Unwetterwarnungen der Stufe 3 oder gar für extremes Unwetter.

11.08 Uhr: Der bisher extremste Tag des Jahres war der 1. August. Zuerst die Rekord-Hitze, dann das heftige Gewitter. Von unseren Usern wollten wir deshalb erfahren, wie sie den vergangenen Dienstag erlebt habe. Und wie Sie in der Fotostrecke unten sehen, haben uns die ersten Einsendungen erreicht. Haben Sie auch noch ein Foto vom 1. August? Dann laden Sie es doch einfach in unserem Leserreporter-Tool hoch!

Hitze, Unwetter, Blitze: Das sind die besten Bilder unserer User

Gewarnt wird aber auch kleinräumig mit Landkreiswarnungen. Da lässt sich per Mausklick herausfinden, ob das Wetter nur „markant“ ist oder welche Art von Unwetter droht - und auch, wie man sich bei diesem Wetter verhalten sollte.

Sobald Unwetter- oder Hitzewarnungen fällig sind, werden je nach Anlass Kommunen oder Gesundheitsämter informiert. Entwarnungen kommen, sobald sich die Lage wieder normalisiert hat - an Tagen mit zahlreichen Wetterkapriolen kann das auch mehrfach geschehen.

10.52 Uhr: Der DWD hat eine Warnung für weite Teile Süddeutschlands herausgegeben. „Amtliche WARNUNG vor HITZE. Do, 3. Aug, 11:00 – 19:00 Uhr. Am Donnerstag wird eine starke Wärmebelastung erwartet“, ist auf der Homepage zu lesen. Wie warm es bei Ihnen wird, lesen Sie hier.

Unwetterwarnungen: Das war die Lage am Mittwoch

17.37 Uhr: Am Himmel über Oberbayern zeigt sich vielerorts die Sonne. Einzelne Wärmegewitter sind aber nicht auszuschließen. In der Nacht sinken die Temperaturen auf 19 Grad im Raum München und bis zu 14 Grad in einigen Alpentälern.

14.59 Uhr: Die S6 bis Tutzing fährt wieder. Es kann aber noch zu Verspätungen kommen.

14.32 Uhr: 38 Liter Niederschlag pro Quadratmeter: So viel kam an einer Messstelle in Rothenfeld bei Andechs runter. Die Pegel stiegen teils kräftig an - der Kienbach in Herrsching auf das Dreifache, die Würm dagegen nur mäßig. Hochwassergefahr besteht deshalb aber nicht, die Pegel fallen wieder. Der Wind erreichte in diesem Gebiet in Böen bis zu 100 km/h.  

13.49 Uhr: Dominik Mayer hat uns eine beeindruckende Bilder-Animation von Blitzen aus dem Landkreis Dachau geschickt. 

13.41 Uhr: Hund Sissi hat das Gewitter auch gar nicht gefallen. Das Tier ist ausgebüxt und hat seine Familie aus Unterhaching schockiert zurückgelassen

Sissi mag Gewitter nicht und lief einfach davon.

13.19 Uhr: Die Unwetter-Vorwarnungen sind inzwischen aufgehoben. Gewarnt wird aber vor erneuter starker Wärmebelastung, sowohl am Mittwochnachmittag als auch am Donnerstag wird es wieder heiß. 

12.17 Uhr: Durch Widdersberg und Herrsching zog der Sturm eine Spur der Verwüstung. Mehrere Bäume stürzten um, fielen auch auf Häuser. In einem Fall bohrte sich ein Ast gar ins Ehebett - das laut Herrschinger Polizei zum Glück leer war.

12.10 Uhr: Rund 9000 Haushalte am Ammersee-Westufer waren in der Nacht für mehr als eine Stunde ohne Strom, nachdem der Blitz in ein Umspannwerk in Dießen eingeschlagen hatte. Schon ab 20.40 Uhr waren rund 6000 Haushalte in Andechs, Tutzing, Feldafing, Starnberg und Pöcking bis zu vier Stunden lang unversorgt. 

Neue Warnung vor Unwetter mit Gewittern und Starkregen in Bayern 

11.40 Uhr: Es gibt schon neue Vorwarnungen: Der Deutsche Wetterdienst warnt für die Mittagsstunden vor von Westen aufziehenden Gewittern. Dabei kann es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 65 km/h geben. Auch Starkregen mit Neiderschlagsmengen um 15 Liter pro Quadratmeter sind zu erwarten. 

10.51 Uhr: Ein User hat einen Tornado über Schwabach/Nürnberg gefilmt. Das Video sehen Sie am Ende des Artikels. 

9.53 Uhr: Ein Dutzend Unwettereinsätze meldet die Münchner Feuerwehr, zumeist „klassische“ Einsätze wie Äste auf der Fahrbahn oder vollgelaufene Keller. An der Pienzenauerstraße in Bogenhausen beschädigte ein größerer Ast zwei parkende Autos schwer. Es dauerte knapp zwei Stunden, ehe der Ast zersägt und die Straße geräumt war. Solange musste die Pienzenauerstraße gesperrt werden. 

9.35 Uhr: Für die S6 in Tutzing schickt die Bahn eine erste Prognose heraus. Voraussichtlich dauert die Störung aufgrund des Unwetters noch bis 14 Uhr an. 

Erste Bilanz zum Unwetter: Umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller - niemand verletzt

8.19 Uhr: Im Landkreis Starnberg waren Orte wie zum Beispiel Feldafing zeitweise fast nicht mehr erreichbar - die Zufahrt wurde von Bäumen blockiert. Die Feuerwehr hat ihre Zahlen aktualisiert: 154 Einsätze wurden im Landkreis Starnberg gefahren, mit 28 Feuerwehren wurden zwei Drittel aller Wehren im Landkreis im Lauf des Abends alarmiert. Eine Zusammenfassung der Starnberger Chaosnacht liefert der „Starnberger Merkur“

6.58 Uhr:  Für den Mittwoch erwartet der DWD wieder starke Hitze in Bayern.

Wassermassen auf den Straßen in Starnberg. 

6.49 Uhr: Richtig schlimm erwischt hat es den Landkreis Starnberg (siehe auch Eintrag von gestern 21.32 Uhr). Hier waren ganze Orte ohne elektrische Versorgung, vermutlich mehr als 100 Bäume stürzten um. Zwischen Starnberg und Tutzing gibt es weiterhin keinen S-Bahn-Verkehr wegen Bäumen auf den Gleisen.

Mittwoch, 6.40 Uhr: Das heftige Gewitter über dem Großraum München hat sich verzogen, die Sonne kommt heraus. Eine erste Bilanz der vergangenen Unwetter-Nacht in Bayern: Es wurde niemand verletzt, zahlreiche Bäume sind umgestürzt, Autos wurden beschädigt und ein Campingplatz in Lindau wurde geräumt, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch gegenüber dpa sagte. Außerdem mussten die Feuerwehren raus, weil Keller voll liefen.

Unwetterwarnungen: Das war die Lage am Dienstag

22.57 Uhr: Die Bahnstrecke zwischen Gauting und Tutzing ist weiterhin gesperrt. Die S6 Richtung Tutzing fährt nur bis Gauting. Ein Schienenersatzverkehr mit Bus und Taxi zwischen Gauting und Tutzing wurde eingerichtet. Über die Dauer der Sperrung liegen noch keine Infos vor (Stand: 22.54 Uhr).

Auch auf der S1 kommt es, laut Bahn, zu erheblichen Beeinträchtigungen. Zwischen Neufahrn und Freising sowie Flughafen verkehrt ein S-Bahn-Pendel

Blitze zucken am Dienstagabend über München.

22.23 Uhr: Die Gewitterfront ist über München gezogen. In der Nacht zum Mittwoch besteht noch weiter die Gefahr schwerer Gewitter warnt der Deutsche Wetterdienst. Die Münchner Feuerwehr vermeldete via Twitter nur vereinzelte Einsätze am Dienstagabend.

21.32 Uhr: Es grummelt und blitzt noch über München. Im Landkreis Starnberg sind reihenweise Bäume umgestürzt. Bäume liegen auch zwischen Gauting und Tutzing auf dem Gleis. Die S6 Tutzing fährt deswegen nur bis Gauting.


20.41 Uhr: Auch die Wetter-App Katwarn schickt eine Unwetterwarnung für München raus.

20.20 Uhr: Von Westen ziehen Gewitter auf. Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell vor schweren Gewittern mit heftigen Starkregen und teils Orkanböen bis zu 120 km/h sowie Hagelkörner mit einem Durchmesser von bis zu vier Zentimetern.

19.24 Uhr: 35,8 Grad! In München war es der heißeste 1. August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der bisherige Spitzenwert in der Landeshauptstadt war am 1. August 1983 und am 1. August 2003 mit jeweils 33 Grad gemessen worden. 

Bisher hatte der 19. Juli mit 35 Grad in Kitzingen den Rekord im bayerischen Sommer 2017 gehalten.

17.15 Uhr: Für Stuttgart liegt derzeit eine Unwetterwarnung vor. Es drohen laut wetter.com Hagel und Starkregen. Mit Sturm in Orkanstärke muss ebenfalls gerechnet werden. Im Rest Deutschlands ist es noch ruhig.

17.06 Uhr: In München war es laut Meteorologischem Institut heute sogar schon wärmer als 35,3 Grad. Die Spitze lag um 15.45 Uhr bei 36,5 Grad.

16.47 Uhr: Im Moment macht sich München gut im Rennen um den Titel „heißester Ort Deutschlands“. Mit 33,7 Grad ist es hier laut wetter.com derzeit am wärmsten. Das meteorologische Institut München an der Theresienstraße meldet sogar 35,3 Grad

Fotos: So trotzen die Bayern der Mega-Hitze

Abkühlung, bitte! So trotzen die Bayern der Mega-Hitze

16.42 Uhr: In Erdweg (Landkreis Dachau) ist am Nachmittag ein Feld bei Drescharbeiten in Brand geraten. Hitze und Trockenheit dürften ihren Beitrag geleistet haben.

15.41 Uhr: Hier die aktuellsten Temperaturen in Bayern: Bei 35 Grad sind wir noch nicht. Aber nah dran. Garmisch-Partenkirchen ist mit 33,9 Grad Spitzenreiter, München mit 33,4 Grad auf Platz drei.

Tornado-Gefahr in Franken und Schwaben

15.10 Uhr: Die Warnung vor Gewittern wird für Bayern jetzt immer konkreter: Der deutsche Wetterdienst meldet, dass ab den Abendstunden in Teilen Schwabens und in Franken mit schweren Gewittern gerechnet werden muss. Lokal kann es heftig regnen, 40 Liter pro Quadratmeter sind drin. Vor allem soll es aber heftig hageln und stürmen. Orkanböen mit bis zu 120 km/h Geschwindigkeit sind möglich. Und: Auch Tornados können in Schwaben und Franken entstehen. In der Nacht sollen sich die Gewitter dann auf Ostbayern ausbreiten. Und sie könnten dort auch am Mittwochmorgen noch wüten.

Hitze-Dienstag: Ab an den See!

13.55 Uhr: Wer die Mittagspause noch nicht hinter sich hat, sollte sich unsere Tipps für die richtige Mahlzeit bei dieser Hitze durchlesen.

13.50 Uhr: Wir gehen auf die heißeste Zeit des Tages zu. Hier die aktuellen Werte aus einigen bayerischen Orten: Garmisch-Partenkirchen, 32,4 Grad, München 32 Grad, Regensburg 31,3 Grad.

12.52 Uhr: Wer an diesem Hitze-Dienstag frei hat, kann sich freuen. Im Münchner Umland locken zahlreiche Badeseen und Freibäder. Zum Beispiel am Tegernsee und Schliersee dürften Wasserratten und Badenixen fündig werden. Da die Bundesstraßen sicherlich schon wieder proppenvoll sind, empfiehlt sich eine Fahrt mit der Bahn.

Hunde bei Hitze niemals im Auto lassen

12.40 Uhr: Nicht nur die Menschen leiden unter der Gluthitze, die gerade im Süden Deutschlands herrscht. Auch Tiere haben mit den hohen Temperaturen zu kämpfen - wie die Pferde auf dem Foto unten, die vor einem Biergarten in Chieming zur Abkühlung eine Dusche bekommen. Hunde sollten Sie an Tagen wie heute übrigens auf keinen Fall im Auto zurücklassen. Aber wie reagiert man eigentlich richtig, wenn man bei Hitze einen Hund in einem Auto entdeckt? 

Kühle Dusche bei dieser Hitze: Zwei Haflinger genießen an diesem Dienstag eine Erfrischung in einem Biergarten in Chieming.

12.32 Uhr: wetter.com meldet gerade die heißesten Orte Deutschlands: An der Spitze ist Mühldorf in Oberbayern mit 30 Grad. An dritter Stelle ist Garmisch-Partenkirchen mit 29,3 Grad. Da geht aber sicher noch mehr. 

12.08 Uhr: Alle, die gerade im Büro schwitzen, sollten mal in unseren Artikel zum Thema „Hitzefrei im Büro“ schauen. Vielleicht geht‘s nachher doch an den See statt zum Meeting?

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

11.23 Uhr: Wenn es heiß ist, sollte man viel trinken. Aber wie viel eigentlich? Wir klären über Mythen und falsche Tipps auf.

10.55 Uhr: Wer in seiner Wohnung heute nicht schon längst Vorkehrungen gegen die Hitze getroffen hat, sollte das mit einigen Handgriffen schleunigst tun.  

Hitze in Bayern: Wird heute der Rekord gebrochen?

10.51 Uhr: Die neue Höchsttemperatur dürfte der dpa nach heute in Ingolstadt, Regensburg oder in München erreicht werden. Am heißesten wird es wohl zwischen 17 und 18 Uhr.

10.49 Uhr: Der heißeste Tag in Bayern war laut dpa bisher übrigens der 19. Juli. In Kitzingen hatte es an diesem Tag 35 Grad.

10.42 Uhr: Gefühlt war der Sommer bisher ja nicht der schlechteste. Aber wie waren die vergangenen Monate wirklich? Eine erste Bilanz zeigt einige Überraschungen.

10.28 Uhr: Wer heute schon draußen war, dürfte es gemerkt haben: Es ist bereits jetzt am Vormittag schon knackig heiß. München meldet 27 Grad, Tegernsee 31 Grad, Freising und Garmisch-Partenkirchen 28 Grad. 

Tornados auch in Bayern? Meteorologe gibt Auskunft

10.25 Uhr: Grund für die Tornado-Gefahr sind übrigens die unterschiedlichen Temperaturen in Deutschland. Während es im Nordwesten mit 20 bis 25 Grad eher kühler ist, schwitzt der Südosten bei bis zu 37 Grad. Entlang dieser Linie, die in der Mitte Deutschlands liegt, könnten die beiden Luftmassen aufeinandertreffen und Tornados auslösen.

10.21 Uhr: Der Süden Deutschlands liegt heute unter Umständen noch nicht in der Unwetterzone. Besonders entlang der Linie Berlin über Brandenburg, Sachsen, Thüringen und Hessen, sowie nach Franken bis ins nördliche Baden-Württemberg seien die schlimmsten Unwetter - eben zum Teil mit Tornados - zu erwarten, sagt Dominik Jung, Meteorologe von wetter.net. Erst gegen Abend steigt in Bayern das Gewitterrisiko. Ab ca. 18 Uhr ist hier laut Unwetterkarte von wetter.com mit ersten Unwettern zu rechnen, die aber schon Hagel und schwere Sturmböen im Gepäck haben können. Vielerorts wird es aber wohl erst in der Nacht gewittern.

Glut-Hitze am Dienstag: Über 35 Grad angesagt

10.11 Uhr: Die große Hitze bringt aber auch wieder ein ordentliches Unwetterpotential mit sich. Aktuell gelten für fast ganz Deutschland - nur der Nordwesten dürfte verschont bleiben - Wettervorwarnungen. In der Mitte Deutschlands geht es schon am frühen Nachmittag mit Unwettern und schweren Gewittern los. Sogar die Gefahr von einzelnen Tornados ist erhöht.

10.05 Uhr: Wird dieser Dienstag der heißeste Tag des Jahres? Es könnte sein. Zwar war es am 22. Juni mit 37,1 Grad in Andernach (Rheinland-Pfalz) bisher am heißesten, doch diese Marke könnte heute geknackt werden.

9.58 Uhr: Heute ist es soweit: In manchen Teilen Bayerns rechnen Meteorologen mit bis zu 37 Grad. Gefühlt dürfte die Hitze aber eher die 40-Grad-Marke erreichen, es wird schwül und sehr sonnig.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare