+
Gewitter in Bayern: In Regensburg sorgte Hagel für weiße Straßen, berichtet ein Augenzeuge auf Instagram.

Gewitter und Starkregen

Hagelschauer zieht über Regensburg und sorgt für weiße Straßen -  Warnung vor starken Gewittern in Bayern

  • schließen

Der DWD veröffentlichte eine Warnung vor starken Gewittern in Bayern. In Regensburg sorgten Hagelschauer bereits für weiß eingefärbte Straßen.

  • Im Mai ist in Bayern viel Regen gefallen, auch im Juli kündigen sich einige Niederschläge an.
  • Der DWD warnt vor starken Gewittern.
  • Die Aussichten auf das Wochenende sind trüb.

München - Bei den aktuellen Temperaturen sind statt kurzer Hose und Kleidchen eher lange Jeans und Pulli angesagt. Was zudem in einigen Regionen Bayerns nicht fehlen darf, ist ein Regenschirm. Der Sommer scheint aktuell Pause zu machen - dafür ziehen Schauer und teilweise schwere Gewitter über Bayern. 

Wetter in Bayern: Amtliche Warnung vor starkem Gewitter in mehreren Kreisen

Aktuell gilt eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdiensts (DWD) vor starken Gewitter. Dazu zählen aktuell (Stand 15.29 Uhr) mehrere Landkreise im Osten Bayerns, darunter unter anderem Regensburg sowie in Niederbayern Passau. Aus Regensburg berichten Augenzeugen bereits von Gewittern mit Hagelschauern und reichliche Niederschlag (siehe Bild oben).

Auch für den Süden Bayerns ist unter anderem in den Kreisen Miesbach, Bad-Tölz-Wolfratshausen sowie Rosenheim aktuell eine amtliche Warnung bis 16 Uhr gültig. Aus Lenggries gibt es derweil die Meldung über einen Murenabgang in der Nähe des Sylvensteindamms, wie Merkur.de* berichtet.

Wetter in Bayern: Weiterhin Gewitter und Regen - kaum Besserung am Wochenende 

Und eine Besserung scheint zunächst nicht in Sicht zu sein. Für den heutigen Freitag berichtet der DWD von teils kräftigen Gewittern, die im Laufe des Nachmittags zunehmen. Die Sonne zeigt sich nur wenig, die Höchsttemperaturen liegen zwischen 20 und 25 Grad. Auch in der Nacht zum Samstag kann es weitere Schauer sowie einzelne Gewitter geben. Der Blick aufs Wochenende verspricht zudem kaum Veränderung. „Am Samstag kaum Sonne“, so der DWD. Zudem vielerorts in Bayern Schauer und einzelne Gewitter. Zudem mäßig bis frischer Wind aus West bist Nordwest. Und: Bei Gewittern sowie in den Hochlagen der Alpen „vereinzelt Böen in Sturmstärke“. Wer plant, dem Wetter in Bayern zu

entfliehen und in Richtung Süden zu fahren, sollte zunächst einen Blick auf mögliche Staus werfen.

Mit Schauern, Gewittern und teils böigem Wind geht es auch in den Sonntag sowie in die kommende Woche. Erst Ende Juli steigen die Höchsttemperaturen wieder auf bis zu 33 Grad in Bayern. Der Blick auf das Deutschland-Wetter ist kaum anders: Es drohen ein Kälte-Schock, dann Schwüle und Gewitter.

mm/tz

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In Bayern: 23-Jährige wandert am Hochgern und stürzt ab - Retter können ihr nicht mehr helfen
Eine Frau stürzt beim Wandern am Hochgern ab. Die Retter können der 23-Jährigen nicht mehr helfen. Zuvor hatte ein aufmerksamer Gastwirt die Polizei verständigt.
In Bayern: 23-Jährige wandert am Hochgern und stürzt ab - Retter können ihr nicht mehr helfen
Schwer verliebter katholischer Priester gibt Amt auf: „Es würde mich zeitlebens reuen ...“
Ein Priester aus Trostberg legt sein Amt nieder. Seine Beweggründe veröffentlicht er im Internet. Können sie zu einem Umdenken in der katholischen Kirche führen?
Schwer verliebter katholischer Priester gibt Amt auf: „Es würde mich zeitlebens reuen ...“
Stellwerkstörung am Hauptbahnhof: Pendelchaos von Augsburg nach München
Wegen einer Störung am Augsburger Hauptbahnhof fallen am Morgen zahlreiche Züge nach München aus. Auch andere Verbindungen sind betroffen.
Stellwerkstörung am Hauptbahnhof: Pendelchaos von Augsburg nach München
Affäre mit verheirateter Frau das Mord-Motiv - Täter aber wohl nicht der Ehemann
Ein Pilzsammler entdeckt eine Leiche in einem Wald im Nürnberger Land. Die Polizei nimmt einen Mann und eine Frau fest. Jetzt scheint das Motiv geklärt.
Affäre mit verheirateter Frau das Mord-Motiv - Täter aber wohl nicht der Ehemann

Kommentare