Grau statt weiß

Wetter in Bayern an Weihnachten: So trist sind die Aussichten

  • schließen

Auch die letzten Hoffnungen auf weiße Weihnachten schwinden langsam komplett. Die Feiertage werden alles andere als weiß. So trist sind die Aussichten.

Bayern - Die Chancen auf weiße Weihnachten in Bayern stehen gleich Null. Stattdessen machen sich milde Temperaturen und Tauwetter breit. Lediglich in den Mittelgebirgen und am Alpenrand liegt vorerst noch ausreichend Schnee, wie WetterOnline berichtet. 

Ein atlantisches Tief aus dem Norden bringt so langsam mildere Luft in den Süden. Am Donnerstag sollen die Temperaturen bereits auf bis zu fünf Grad steigen und einzelne Regenfälle sollen möglich sein. Im Mittelgebirge sind vereinzelte Schneefälle zu erwarten, bis Heiligabend wird es aber nur noch auf den Berggipfeln weiß bleiben.

Regen statt Schnee

Am Sonntag und über die Feiertage geht es in Bayern wechselhaft zu. Bei milden Temperaturen um acht Grad, fällt laut wetter.de immer wieder Regen vom Himmel. Die Festtage werden dieses Jahr also eher grau statt weiß.

Auf Glatteis müssen sich Autofahrer nicht einstellen, viel mehr auf nasse und vor allem überfüllte Straßen. Der ADAC warnt vor allem an einem bestimmten Tag vor Staus.

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © WetterOnline

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Die Polizei hat in einer Lagerhalle nahe Augsburg einen grausigen Fund gemacht: Sie fanden zehn stark abgemagerte und verletzte Hunde - einer der Hunde war bereits tot. …
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Diebesfahrt mit schwerem Gerät: Ein Unbekannter hat im unterfränkischen Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) ein Weizenfeld abgeerntet.
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.