+
Nach einem kurzen Herbst-Gastspiel, kommt der Hochsommer nach Bayern zurück.

Wetter in München und Bayern

Kurz-Herbst kommt - dann folgt der nächste Hitze-Hammer 

  • schließen

Bislang hat uns der Sommer mit viel Sonne verwöhnt. Das ändert sich in der kommenden Woche. Die Temperaturen sinken. Doch dann steht schon die nächste Hitzewelle an.

München - Für Samstag und die Nacht auf Sonntag hatte der Deutsche Wetterdienst vor Unwettern mit Sturm, Hagel, und Gewittern gewarnt. München blieb davon, abgesehen von einem längeren Regenschauer am Sonntag in der Früh, glücklicherweise verschont. Ganz anders die Lage in Berlin. Dort herrschte Ausnahmezustand. Auch in Hessen und am Bodensee wüteten schwere Unwetter.

Doch wie geht es jetzt weiter nach dem Gewitterwochenende? Die Antwort ist zweigeteilt. 

Zunächst wird es ungemütlich in Bayern. Für Montag sind laut wetter.com in München nur noch 18 Grad vorhergesagt. Bis Donnerstag wird es Tag für Tag etwas kälter, dann werden noch 15 Grad erreicht. Immer wieder ist mit Regen zu rechnen. Mit anderen Worten: Es wird herbstlich. 

Jetzt kommt der Herbst - zumindest vorübergehend

Das bestätigt auch Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net: „Nächste Woche kommt das Sommerloch. Das Zentrum des Höhentiefs liegt genau über Deutschland und sorgt für jede Menge Turbulenzen. Egal ob Westen oder Osten, es soll im ganzen Land zu heftigen Niederschlägen kommen. Das berechnen die Wettermodelle nun schon seit einigen Tagen. Im Osten sind aktuell Niederschläge bis 200 Liter pro Quadratmeter angesetzt und das bis Donnerstagmorgen. Das wäre fast das Dreifache der normalen Julimenge.“ 

Die nächste Hitzewelle steht schon vor der Tür

Doch glücklicherweise gastiert der Herbst nur kurz. Denn schon am Freitag (22 Grad) wird es wieder wärmer. Und dann geht es steil nach oben. Am Wochenende gibt es Sonne satt. Für kommenden Sonntag sind in München etwa 29 Grad prognostiziert. In anderen Teilen Deutschlands wird es noch heißer: „Einzelne Wettermodelle berechnen für das nächste Wochenende Spitzenwerte von über 35 Grad. Was für ein turbulentes Sommerwetter“ sagt Dominik Jung von wetter.net.

In der darauffolgenden Woche ist laut wetter.com mit einer Hitzwelle zu rechnen, immer wieder soll die 30-Grad-Marke überschritten werden. Da lässt sich der Kurz-Herbst, der uns jetzt erst einmal bevorsteht, doch bestens als Abkühlung nutzen.

Meistgelesene Artikel

32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
Die Nuklearkatastrophe wirkt sich in Bayern immer noch aus, warnt das Bundesamt für Strahlenschutz. Zwei Pilzsorten sind besonders betroffen.
32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
Frau verliert Kontrolle über Auto - weil sie ein Tier verscheuchen will
Als eine Frau in ihrem Auto ein Tier entdeckt, gerät sie in Panik. Sie will es verscheuchen - und verliert die Kontrolle über ihren Wagen.
Frau verliert Kontrolle über Auto - weil sie ein Tier verscheuchen will
Vermisster Schwiegervater taucht nach einer Nacht mit verrückter Geschichte wieder auf
Weil eine Frau ihren Schwiegervater vermisst meldet, ermittelt die Polizei. Ein paar Stunden später taucht der Mann auf - allerdings sehr erschöpft.
Vermisster Schwiegervater taucht nach einer Nacht mit verrückter Geschichte wieder auf
Auto erfasst Fußgänger - 20-Jähriger stirbt noch am Unfallort
In Fürth fährt ein 44-Jähriger einen 20-Jährigen an. Dieser muss am Unfallort wiederlebt werden - und stirbt im Krankenhaus.
Auto erfasst Fußgänger - 20-Jähriger stirbt noch am Unfallort

Kommentare