+
Das ist der kälteste Ort Deutschlands: der Funtensee im Nationalpark Berchtesgadener Land.

Nach dem Schnee: Jetzt ist Bayern eisig kalt

München - Blitzblauer Himmel, gleißende Sonne - der Wintertag ist am Mittwochvormittag strahlendschön. Und bitterkalt. Nach den heftigen Schneefällen am Dienstag muss sich Bayern auf eisige Temperaturen einstellen: Am Alpenrand sinkt das Thermometer auf bis zu -20 Grad.

Allein am Dienstag schneite es in weiten Teilen Bayerns mehr als einen halben Meter Neuschnee. Die weiße Pracht wird sich halten, denn der Deutsche Wetterdienst meldet für Mittwoch und den Rest der Woche "strengen Frost". Die Schneedecke in Oberbayern wirkt da wie ein "hauseigener Kühlschrank", erklärt Dorothea Paetzold, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst. Verschiedene Wetterfronten, die versuchen, warme Luft zu uns zu bringen, scheitern deshalb vor allem bei uns kläglich. Im Lauf des Tages wird die Wintersonne ab und zu von Wolken und Nebel verdrängt, es wird auch wieder etwas schneien.

Tipps für die kalten Tage

Tipps für kalte Tage

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch war es eisig: Im Allgäu stürzte das Quecksilber sogar auf -21 Grad ab. Am Mittwochvormittag hatte es auf der Münchner Museumsinsel -9 Grad (Quelle: meteomedia). Und das mitten in der Stadt! Die Meteorologen geben Dauerfrost-Alarm. Am Flughafen München etwa war der Winterdienst die ganze Nacht im Einsatz: Der Schnee von tagsüber fror auf die Start- und Landebahnen. Damit es am Mittwoch nicht zu erneuten Verspätungen kommt (am Dienstag wurden 58 Flüge annulliert, 160 hatten Verspätungen), wurden die Bahnen chemisch enteist - pünktlich bis um 5 Uhr. In München war es am Morgen noch so kalt und eisig, dass ein Räumfahrzeug von einem spiegelglatten Weg abrutschte und beinahe einen Hang hinunter stürzte.

Die Kälte machte am Vormittag auch der S-Bahn zu schaffen. Bei Geltendorf fror eine Weiche ein. Bis Mitarbeiter der Bahn die Störung behoben hatten, mussten die Fahrgäste der S8 von 7.50 bis 10 Uhr mit erheblichen Behinderungen rechnen: Teilweise ging gar nichts mehr, die Verspätungen zogen sich bis zum Nachmittag hin.

Bleibt es denn wenigstens einigermaßen trocken? "Ab Freitag stellt sich wieder Schmuddelwetter ein", sagt die Meteorologin voraus. Es wird zwar etwas wärmer, dafür wird es Schneeregen geben. Das heißt für alle Faschingsfans: Warme und wetterfeste Kleidung.
mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte

Kommentare