+
Baden in der Isar in München war im Juli an fast allen Tagen möglich: Es wird der wohl heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnung.

So heiß war seit über 100 Jahren nicht mehr

Rekord-Juli: Es ist der heißeste Monat seit 1881

München - So heiß war es im Juli seit 1881 nicht mehr: Der Monat wird wohl der heißeste in Bayern seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. 

Das berichtet der Münchner Merkur. „Da voraussichtlich kein großer Temperaturabsturz mehr kommen wird, kann man davon ausgehen, dass der Juli den bisher aufgezeichneten Rekordwert brechen wird“, sagt Ronald Porschke, Meteorologe bei „wetter.com“, der Zeitung.

Volker Wünsche, Leiter des Deutschen Wetterdienstes in München, hält sich mit Superlativen noch zurück, sagt aber dem Münchner Merkur: „Der Juli 2015 geht in Bayern sicherlich als einer der heißesten Julimonate in die Geschichte ein.“ Bisher, so Wünsche, gilt für München der Juli 1983 als heißester Juli-Monat. Mittlere Temperatur damals: 23,3 Grad. Der Juli 2015 liegt im Moment bei 23,6 Grad. Der Wetterdienst prognostiziert am Mittwoch für Bayern bis zu 35 Grad, für Donnerstag rund 25 Grad – also immer noch sommerlich.

Wie rekordverdächtig der bayerische Sommer ist, zeigt auch die Statistik der sogenannten „heißen Tage“, an denen 30 Grad und mehr gemessen wurden. Bisher gab es für den Juli als Höchstwert 13 solcher Tage, das war im Juli 2006. Heute könnte Tag 13 im aktuellen Juli erreicht werden. „Demnach hätten wir den bisherigen Rekordwert eingestellt“, sagt Wünsche.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare