+
Regenwetter in München

Sogar Tornados sind möglich

Schaurige Prognose: Erst Sonne, dann heftige Unwetter

  • schließen

München - Was war das nur für ein Start in die letzte Maiwoche? Am Dienstag herrschte Dauerregen und bei den kühlen Temperaturen dazu kam es einem vor, als stehe der Herbst vor der Tür. Doch wie geht es nun weiter?

Szenen wie im Herbst spielten sich zu Beginn der Woche in München ab. Dicke Wolken, Regen und ungemütliche Temperaturen. Damit ist die kommenden zwei Tage zum Glück fürs erste Schluss. Am Mittwoch findet die Sonne immer öfter einen Weg durch die noch dichte Wolkendecke. Regen steht erst einmal auch nicht auf dem Programm. Und auch, wenn die Temperaturen am Mittwoch noch nicht an die 20 Grad herankommen, ist es bei 18 Grad schon wesentlich angenehmer als die Tage zuvor.

Zunächst bleibt es unbeständig

Es bleibt die kommenden Tage beständig unbeständig. Immer wieder gibt es einen Mix aus Sonne, Wolken und teils kräftigen Gewittern. Während der Feiertag am Donnerstag der schönste Tag der Woche wird und uns sogar eine kurze Pause vom kühl-nassen Wetter verschafft, steigt die Unwettergefahr zum Wochenende hin enorm. Schon am Freitag, aber besonders am Samstag und am Sonntag muss man in München bei schwülen 26 Grad mit Starkregen und heftigen Gewittern rechnen. Das Wetter lädt am Wochenende trotz der Wärme also nicht wirklich dazu ein, im Englischen Garten zu grillen oder auf dem Balkon den Sonntag gemütlich ausklingen zu lassen.

Zum Teil kann es in Deutschland sogar sehr stürmisch werden, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net: ''Selbst die Bildung von Tornados ist lokal wieder nicht ausgeschlossen."

Fällt der Sommerstart ins Wasser?

Wo bleibt es nur, das Sommerhoch? Auch zu Beginn des meteorologischen Sommers nächsten Mittwoch sind dauerhaft sommerliche Temperaturen nicht in Sicht. Das Wetter quält uns weiterhin mit einem ständigen Auf und Ab.

Und auch für den EM-Start am 10. Juni gibt's eine ernüchternde Prognose. So scheint es, als würde das ein oder andere Public Viewing ins Wasser fallen. Aber wer weiß, vielleicht überlegt es sich das Wetter ja noch einmal anders. Wäre in letzter Zeit ja keine Überraschung.

mpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare