So geht es mit dem Wetter weiter

Erst Winterlandschaft, dann wieder goldener Herbst

München - Am Samstag lockte eine traumhafte Winterkulisse viele Menschen in die bayerischen Alpen. Schon zum Wochenanfang hin kehrt aber der goldene Herbst zurück.

Video: So schön sieht  Sommer in München aus

Nach dem jüngsten Wintereinbruch mit schweren Sturmböen hat sich der Oktober am Samstag zumindest in Teilen Bayerns von seiner schönen Seite gezeigt. Vor allem im östlichen Oberbayern lockte am Vormittag Sonnenschein die Menschen ins Freie, die Temperaturen sollten wieder auf Werte von mehr als zehn Grad klettern. In den bayerischen Alpen durften sich Ausflügler über eine traumhafte Winterlandschaft freuen.

Strahlend blauer Himmel lockte etwa am Königssee zahlreiche Besucher auf den Jenner. „Wir sind gut besucht“, sagte ein Mitarbeiter der Jennerbahn. Weniger gut war das Wetter dagegen in weiten Teilen Frankens und im Allgäu: Dort kam es auch wiederholt zu Regenschauern.

Fast schon winterlich frisch war zuvor die Nacht im Freistaat gewesen. Verbreitet gingen die Temperaturen in den Keller, am kältesten war es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in München mit minus zwei Grad in Mittenwald und in Zwiesel im Bayerischen Wald. Auch in und um München lagen die Werte um den Gefrierpunkt.

Am Sonntag soll es in Bayern nach Angaben der Wetter-Experten bei Höchstwerten von 15 Grad weitgehend freundlich werden. Zum Wochenanfang erwartet die Menschen im Freistaat dann viel Sonne mit Höchstwerten bei 13 Grad.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Den aktuellen Wetterbericht für Ihre Region gibt's hier

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Das Wetter in Bayern sollen die Bewohner des Freistaats noch mehrere Wochen erfreuen. 
Badehosen-Alarm im Freistaat: Endlos-Sommer in Bayern - so lange bleibt´s heiß
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug in Würzburg vor zwei Jahren leiden die Opfer, chinesische Touristen, noch immer unter den Folgen des Anschlags. Doch es gibt …
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Tödlicher Einsturz: Eine acht Meter hohe Ziegelmauer erschlägt 41-jährigen Bauarbeiter. Unklar ist, wie es zu dem Unglück kommen konnte.
Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte
Zum ersten Mal seit 1972 vergab Berchtesgaden wieder Gräber auf dem Alten Friedhof neu. Kurios: Bei 280 Bewerbern für 200 Grabstellen entschied das Los.
Kurios: An diesem bayerischen Friedhof entscheidet Losglück über die letzte Ruhestätte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.